Eigentlich wollte eine Apple-Mitarbeiterin nur einer Kundin helfen, doch ihr harmloses TikTok-Video hat Konsequenzen. Sie soll das Video löschen, sonst könnte laut Apple die Kündigung drohen. Statt das TikTok-Video zu entfernen, hat sie jetzt ein zweites veröffentlicht.

 
Apple
Facts 

Apple droht Mitarbeiterin wegen TikTok-Video

Die Apple-Mitarbeiterin Paris Campbell hat bei TikTok ein Video einer iPhone-Nutzerin gefunden, der ihr Smartphone gestohlen wurde. Kurzerhand drehte sie eine Reaktion, in der sie der Kundin empfahl, sich auf keinen Fall von ihrem iPhone auszuloggen. Nur so, sagt sie, könnten sich die Diebe nicht auf dem iPhone anmelden. In dem Video gab sie sich indirekt als Apple-Mitarbeiterin bekannt.

Der gut gemeinte Ratschlag hat allerdings Konsequenzen. Nach Angaben von Campbell wurde sie von einem Apple-Manager kontaktiert. Dieser wies sie an, das TikTok-Video zu löschen. Ansonsten würden Disziplinarmaßnahmen bis hin zu einer Kündigung drohen. Auf ihre Frage, was denn genau passieren würde, wenn das Video online bleibt, gab es nur eine kurze Antwort. Der Manager würde sich erneut melden, heißt es. Das ist bislang nicht passiert.

Statt das Video zu entfernen, hat Campbell ein zweites bei TikTok veröffentlicht. Dort erläutert sie, dass die Social-Media-Richtlinien von Apple an keiner Stelle erwähnen würden, dass sich Apple-Mitarbeiter auf Plattformen wie TikTok nicht als solche erkennen geben dürfen. Im ersten Video hatte sie sich als „zertifizierte Hardware-Ingenieurin“ beschrieben, die für ein Unternehmen tätig ist, das „oft und gerne über Obst spricht“.

So werden eure TikTok-Videos noch besser:

Videos mit TikTok drehen: So geht's Abonniere uns
auf YouTube

TikTok: Apple-Mitarbeiterin verteidigt sich

Campbell zufolge habe sie sich vor dem ersten Video „nie wirklich als Apple-Angestellte identifiziert“. Sie weist auch darauf hin, dass sie keine internen Geheimnisse verraten, sondern im Gegenteil nur öffentlich einsehbare Informationen mit einer Kundin geteilt habe (Quelle: Paris Campbell bei TikTok).