Apple will iPhone ohne Face ID vorstellen: Verrücktes Gerücht macht die Runde

Holger Eilhard

Mit dem iPhone X hatte Apple sich vom Fingerabdrucksensor Touch ID verabschiedet. Im vergangenen Jahr stellte das Unternehmen dann kein einziges neues Smartphone ohne Face ID vor. Einem aktuellen Gerücht zufolge soll die Erkennung des Fingerabdrucks nun aber in neuer Form zurückkehren.

Apple will iPhone ohne Face ID vorstellen: Verrücktes Gerücht macht die Runde
Bildquelle: GIGA.

Neues iPhone mit Touch ID fürs Reich der Mitte

Diverse chinesische Seiten berichten aktuell (via 9to5Mac, MacRumors), dass der Fingerabdrucksensor eine Rückkehr machen wird. Als Grund für das wohl eher unglaubwürdige Gerücht werden die Kosten im Zusammenhang mit Face ID genannt. Die sollen dafür sorgen, dass Apple insbesondere in China keine günstigen iPhones anbieten kann und so viele Kunden an die Android-Konkurrenz verliert.

Touch ID soll dabei aber nicht in altbekannter Form unter der Hometaste zurückkehren. Stattdessen arbeite Apple wieder an einer Erkennung des Fingerabdrucks unter dem Display. Schon im Jahr 2017 gab es für lange Zeit Gerüchte, dass Apple diese Technologie im iPhone X einsetzen würde.

Stattdessen kam aber Face ID, also die Gesichtserkennung mit Hilfe der im Notch untergebrachten Sensoren, zum Einsatz. An dieser Technologie hält Apple auch heute noch mit dem iPhone XS, XS Max und iPhone XR fest.

Apple hatte zwar in der Vergangenheit einige iPhone-Features speziell für China angeboten, ein Smartphone, welches vollständig nur für diesen Markt entwickelt wurde, würde aber ein deutliches Investment bedeuten. Eine dieser Funktionen ist das Vorhandensein von zwei klassischen SIM-Slots im chinesischen iPhone XS Max und XR - in anderen Ländern kommt eine Kombination aus SIM und eSIM zum Einsatz.

Auch im iPhone XS kommt Face ID statt Touch ID zum Einsatz:

iPhone XS im Test: So gut ist Apples Top-Smartphone.

Touch ID statt Face ID: Sparmaßnahmen für günstigeres iPhone

Den Berichten zufolge präferieren chinesische Käufer Smartphones mit Preisen von rund 5.000 Yuan (644 Euro). Dies soll dazu geführt haben, das sich die Kunden zum Kauf von lokalen Herstellern wie Huawei, Oppo oder Viva entschieden haben. Im ersten Quartal 2019 hatte Huawei in China einen Marktanteil von 34 Prozent, Apple folgte hingegen nur weit abgeschlagen mit 9 Prozent.

Apple soll des Weiteren aufgrund des Handelskriegs zwischen den USA und China unter großem Preisdruck stehen. Mit Sparmaßnahmen wie dem Wegfall von Face ID zugunsten von Touch ID soll der iPhone-Hersteller die Preise jedoch senken können. Wann das angebliche iPhone-Modelle vorgestellt werden soll, ist aber nicht bekannt.

Diese iPhone-Studie vermeidet auf anderen Weg den Notch im Display:

Bilderstrecke starten
12 Bilder
iPhone XSlide: Das Handy, das Apple nie bauen wird.

Analysten-Aussagen von Barclays besagten, unabhängig vom aktuellen Gerücht, dass Apple für die iPhones im Jahr 2020 die notwendige Technologie für einen akustischen Fingerabdrucksensor unter dem Display besitzen werde. Diese soll die Erkennung eines Fingerabdrucks im gesamten Displaybereich ermöglichen können.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung