Apple wortkarg: Mac-Nutzer müssen länger aufs Update warten

Holger Eilhard 1

Während iPhone- und iPad-Besitzern im Rahmen des Apple-Events vor einigen Tagen gleich mehrere konkrete Termine für die kommenden Software-Updates serviert wurden, müssen sich macOS-Nutzer weiterhin nur mit einen ungefähren Zeitraum für die Vorstellung von macOS Catalina zufriedengeben – Apple gab sich auf der Bühne wortkarg.

macOS Catalina 10.15: „Verfügbar im Oktober“

Heißt es auf der deutschen Vorschauseite zur macOS Catalina aktuell noch „Kommt diesen Herbst“ hat Apple in den USA seine Seite bereits überarbeitet (via Cult of Mac). Dort ist nach kurzem Scrollen ein „Available in October“, also „Verfügbar im Oktober“, zu finden.

Damit bricht Apple mit einer mittlerweile langjährigen Tradition, in der die macOS-Updates seit Sierra bereits im September verfügbar waren. Der Mac war – mit Ausnahme des Introvideos – weitestgehend abwesend vom Apple-Event am 10. September. Das Unternehmen widmete sich primär dem iPhone, iPad, Apple Watch und den Services.

Mac-Nutzer müssen sich damit etwas länger als in der Vergangenheit üblich gedulden bis sie das Update auf macOS Catalina installieren dürfen. Während die finale Version noch auf sich warten lässt, hat Apple erst am Tag des iPhone-Events eine weitere Beta-Version für die Tester zum Download bereitgestellt. Die Entwicklervorschau ist damit bei „macOS Catalina 10.15 beta 8“ angelangt.

Fünf Dinge, die ihr vor der Installation von macOS Catalina wissen solltet:

5 Dinge über macOS Catalina.

Neue Details zum Mac im Oktober?

Das Fehlen jeglicher Hinweise zum Mac lässt nun erneut darauf hoffen, dass Apple auch in diesem Jahr ein weiteres Event im Oktober plant bei dem man sich der „professionellen“ Hardware widmet. Bereits seit Monaten halten sich etwa Gerüchte zur Vorstellung eines neuen MacBook Pro mit 16-Zoll-Display. Hinzu kommen Meldungen zu einem Refresh des iPad Pro mit einem überarbeiteten Prozessor.

Was wir bisher zum neuen MacBookPro wissen:

Bilderstrecke starten(7 Bilder)
Apples MacBook Pro 2019 mit 16-Zoll-Display im Gerüchte-Check: Was wissen wir?

Des Weiteren ist Apple uns aber auch noch genauere Details zum Mac Pro und Pro Display schuldig. Hier fehlt neben einem konkreten Termin zum Verkaufsstart auch noch die Preisgestaltung des High-End-Mac. Bislang ist nur der Einstiegspreis des Mac Pro von rund 6.000 US-Dollar bekannt. Das Pro Display XDR beginnt bei 4.999 US-Dollar. Beide sollen „ab Herbst“ bestellbar sein.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung