Apples AR-Brille: Es wird jetzt ernst

Holger Eilhard 2

Seit vielen Jahren gibt es Gerüchte um Apples Entwicklung einer AR-Brille. Einem neuen Bericht zur Folge will Apple nun „etwas Ordnung“ in das Team bringen, welches mit dem streng geheimen Produkt beschäftigt ist.

Augmented und Virtual Reality: Apple will Ordnung ins AR-/VR-Team bringen

Laut einem Bericht von The Information (Paywall, via MacRumors, 9to5Mac) hat Apple sein AR- und VR-Team um eine langjährige Managerin des Unternehmens verstärkt. Kim Vorrath, die seit mehr als 15 Jahren für das Program Management in Apples Software-Team verantwortlich war und laut ihrem LinkedIn-Profil bereits seit 1988 bei Apple arbeitet, ist nun im AR-/VR-Team angekommen. Dieses Team wird geleitet von Mike Rockwell, der seinerseits unter Dan Riccio, Apples Senior Vice President of Hardware Engineering, angestellt ist.

Vorrath ist außerhalb von Apple nicht sehr bekannt. Intern soll sie jedoch dafür bekannt sein, dafür zu sorgen, dass die Software-Teams pünktlich ihre Arbeit abliefern und Fehler ausmerzen. Sie soll dabei auch in einigen Fällen ihre Frustrationen geäußert haben.

The Information beschreibt dazu einen Fall, der vor der ersten Vorstellung von iPhoneOS im Jahr 2007 stattgefunden haben soll. Nach dem Streit mit einem anderen Angestellten soll sie ihrem Ärger Luft gemacht haben, indem sie ihre Bürotür zugeschlagen hat. Dies resultierte in einer defekten Türklinke, wonach sie in ihrem Büro eingeschlossen war. Ihr damaliger Chef, Scott Forstall, soll dann versucht haben, sie mit einem Baseball-Schläger aus ihrem Büro zu befreien.

So stellen sich Designer Apples AR-Brille vor:

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
iPhone für die Augen: Konzept „Apple Lens“ schickt dich in die erweiterte Realität

Langjährige Gerüchte zu Apples AR-Brille

Apple ist bekannt dafür, seit vielen Jahren immer wieder neue AR-Fähigkeiten für iPhone und iPad zu präsentieren. Im kommenden Jahr soll diesbezüglich etwa ein ToF-Sensor auf der Rückseite einiger kommender iPhone-Modelle zu finden sein, welcher genauere Messungen der Umgebung erlauben soll.

Apple-Analyst Ming-Chi Kuo sagte voraus, dass der iPhone-Hersteller im Jahr 2020 eine AR-Brille präsentieren wird. Diese soll als Zubehör in Kombination mit einem iPhone genutzt werden können. Basis für das Headset soll ein auf iOS basierendes Betriebssystem mit dem Namen „rOS“ („Reality OS“) sein. Gleichzeitig hat Nat Brown, der zuvor bei Valve auf dem Gebiet Virtual Reality gearbeitet hat und davor bei Microsoft unter anderem für die erste Xbox mitverantwortlich war, erst kürzlich bei Apple seine Arbeit aufgenommen.

Auf der anderen Seite der Gerüchteküche gab es zuletzt einen Bericht der Digitimes, der die Zukunft einer AR-Brille infrage gestellt hat. Laut diesem soll Apple die Entwicklung von AR- und VR-Headsets vorübergehend eingestellt haben. Darüber hinaus soll man das Team, welches für die Entwicklung der AR-Brille zuständig war, bereits im vergangenen Mai aufgelöst haben. Die Mitarbeiter seien nun mit anderen Aufgaben beschäftigt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung