Audi setzt auf den ganz großen Auftritt: Das neue Konzeptauto A6 e-tron kommt mit Extras, die das Gamer-Herz höher schlagen lassen und vielen zusätzlichen Funktionen. Doch eine Frage bleibt: Wer braucht das alles?

 

Audi

Facts 

Audi A6 e-tron: Was Audis Vorzeige-E-Auto richtig macht

Um bei der diesjährigen Messe Auto Shanghai aufzufallen, muss man auf den Putz hauen: Eine Neuerscheinung nach der anderen tritt dort an, um den Automarkt zu revolutionieren. Nicht weniger als das hat sich auch Audi vorgenommen mit dem A6 e-tron – einem Wegweiser für die Elektrifizierung der Ingolstädter. Der Sportback kann in vielerlei Hinsicht überzeugen, lässt aber einige Fragen offen.

Dass Audi Luxusautos verkaufen kann, hat der Konzern in seiner bisherigen Geschichte bewiesen. Insofern ist der A6 e-tron nicht gerade ein gewagter Schuss ins Blaue. Wie der Hersteller ankündigt, setzt man auf die gleichen Außenmaße wie beim Schwestermodell mit Verbrennungsmotor und auf hochwertige Ausstattung. Optimierter Luftwiderstand, 800-Volt-Schnellladetechnik mit bis zu 270 kW sollen in 10 Minuten bis zu 300 km Reichweite aufladen können. Insgesamt sollen, je nach Ausstattung, mehr als 700 km drin sein. Klingt nach einem in jeder Hinsicht konkurrenzfähigen Elektroauto.

Beamer als Scheinwerfer und LEDs rundherum – wer braucht das?

Einen besonderen Platz räumt der Hersteller der Lichttechnik ein – und hier muss man sich dann fragen, warum. Mit LED-Modulen an den Seiten soll der elektrische A6 Botschaften auf die Straße projizieren – als Sicherheitswarnung für Fußgänger oder auch als Begrüßung beim Einsteigen. Nett, aber ist das wirklich notwendig?

Die gleiche Frage werfen auch die Scheinwerfer auf: Sie sollen laut Herstellerangaben etwa beim Laden zum Beamer werden und Videospiele an die Wand werfen. Leidenschaftliche Gamer wird es freuen, aber wer hat sonst etwas davon? Audi setzt hier den Fokus schlicht an falscher Stelle, nämlich darauf, was ein Auto kann, wenn es nicht fährt. Dazu ist es nun einmal nicht da.

Im Herstellervideo seht ihr einige Features des neuen A6 e-tron:

Als Konzeptauto soll der A6 e-tron vorstellen, was möglich ist. Gleichzeitig werde er eine neue Produktfamilie einläuten, die auf der gemeinsamen, variablen Premium Platform Electric (PPE) basiert. Erste Serienfahrzeuge von Audi auf PPE-Basis sollen in der zweiten Jahreshälfte 2022 offiziell angekündigt werden. Bis der A6 e-tron es auf die Straße schafft, wird also noch Zeit vergehen.