Microsoft digitaler Büro-Assistent Clippy, im Deutschen auch als Karl Klammer bekannt, steht tatsächlich vor einem Comeback. Obwohl weltweit verspottet, soll Clippy bald schon bei Microsoft 365 zurückkehren – aber zum Glück nur als Emoji.

Clippy: Office-Assistent kehrt als Emoji zurück

Microsoft hat bei Twitter damit gedroht, Clippy wieder aufstehen zu lassen. Falls der Tweet 20.000 Likes bekommt, dann kehrt Karl Klammer bei Microsoft 365 wieder zurück. Die Antwort der Community ist eindeutig: Mehr als 130.000 Nutzer freuen sich schon auf das Comeback des einst verspotteten Büro-Assistenten (Quelle: Microsoft bei Twitter).

Auf nervige Fragen wie „Wollen sie einen Brief schreiben?“ müssen sich Kunden der Office-Sammlung von Microsoft aber zum Glück nicht einstellen. Stattdessen möchte der Konzern die wohl nervigste Büroklammer aller Zeiten lediglich als harmloses Emoji wieder aufstehen lassen. Als stilles Maskottchen dürfte Clippy sehr viel besser bei Nutzern ankommen.

Microsoft hatte die Büroklammer erstmals Ende 1996 vorgestellt. Weltweite Bekanntheit erlangte Clippy dann ab Microsoft Office 97, wo der Assistent sich zu unmöglichen Zeitpunkten mit vermeintlich hilfreichen Tipps zu Wort meldete. Ab Office 2000 gab es dann eine grafisch überarbeitete Variante. Entfernt wurde Clippy erst mit Office 2007 unter Windows sowie mit Office 2008 auf Macs. Selbst bei Mitarbeitern von Microsoft soll Clippy nicht besonders gut angekommen sein.

Im Video: Das leistet Microsoft 365 auch ohne Clippy schon:

Microsoft 365: Das steckt in Microsofts Office-Produkt

Clippy kehrt zurück – doch was ist mit den anderen?

Insbesondere ältere Nutzer werden sich noch an weitere Office-Maskottchen von Microsoft erinnern. Diese dürften Clippy in Emoji-Form aber in Zukunft eher nicht zur Seite stehen, was natürlich schlechte Nachrichten für die Hunde Rover und Rocky sowie den Zauberer Merlin und die Katze Links (neben weiteren) sind. Auch mit einem Comeback von Microsoft Bob ist vorerst nicht zu rechnen.