HÄ?! Dieser Bug zaubert einem CoD-Streamer jede Menge Fragezeichen ins Gesicht.

 

Call of Duty: Warzone

Facts 
Call of Duty: Warzone

Satz mit X – das war wohl nix. Mit einem umfangreichen Update startet Call of Duty Warzone in die Season 6 und vergrault damit viele Spieler. Schlechtere Performance, leergefegte Lobbys, abstürzende Spiele und immer noch keine Behebung des Cheater-Problems. Die Mängelliste wird länger und länger. Jetzt wird es erst recht skurril: Ein Streamer scheint die Macht der Teleportation entdeckt zu haben.

Call of Duty: Modern Warfare (PS4) auf Amazon anschauen

Glitches können auch lustig sein:

Bilderstrecke starten(20 Bilder)
Die besten Glitches: Von gruselig bis kurios

Call of Duty Warzone: Vom Gulag in die U-Bahn!

Wer in Call of Duty: Warzone stirbt, kommt in den Gulag. Dort bekommt ihr dann die Chance, euch ins Spiel zurück zu kämpfen. Nach dem neusten Update sieht diese Tour für einige Spieler allerdings ein bisschen anders. Statt im sibirischen Straflager landet der Streamer SyleathS-TV stattdessen im Sonderzug nach Verdansk:

Dabei ist er nicht allein, schnell entbrennt in der U-Bahn ein Scharmützel – bevor der Streamer dann doch im Gulag landet. Die Verwirrung steht ihm dabei ins Gesicht geschrieben. Statt in der U-Bahn, einem offiziellen Teil der Map, hätte er eigentlich direkt hier landen müssen.

Bug in Warzone: Gamebreaking oder nicht?

Jetzt steht eine Frage im Raum: Ist der Bug spielverändernd oder nicht? Dagegen spricht, dass er sich anscheinend nicht aktiv auslösen lässt. Allerdings könnte es sein, dass in dem Zweikampf für jeweils einen Spieler ein Vor- und für den anderen ein Nachteil entsteht. Einen Vorteil genießt der, der den Kampf gewinnt – wenn ihm der Kill angerechnet wird. Einen Nachteil erleidet der Verlierer, der eventuell nicht im Gulag ankommt. Da das im Reddit-Post nicht zu sehen ist, können hier nur Vermutungen angestellt werden. Fakt ist: Dieser Spielfehler muss gemeinsam mit den anderen Macken des Season-6-Updates ausgebessert werden.