Disney+ hat einen kometenhaften Aufstieg hinter sich. Rund ein Jahr nach dem Start steht beim Streaming-Service die bislang aber wohl größte Änderung ins Haus. Vor allem Eltern müssen bald aufpassen.

 

Disney+

Facts 

Innerhalb weniger Monate ist Disney+ zu einer ernsthaften Alternative für Netflix, Amazon Prime und Co. aufgestiegen. Das liegt auch am großen Katalog an Inhalten, auf den Abonnenten zugreifen können: Von MCU-Filmen über Star Wars bis hin Dokus und natürlich Zeichentrick-Klassikern ist auf Disney+ für jeden Geschmack was dabei. Trotz des Erfolges ruht sich Disney+ aber nicht auf den Erfolg aus und erweitert jetzt sein Angebot.

Disney+ bietet mit Star Inhalte für Erwachsene an

Ab dem 23. Februar, so der Streaming-Service auf Twitter, wird Disney+ um Star erweitert – eine eigene Marke, unter der Disney+ speziell Inhalte für Erwachsene anbieten möchte. Dazu gehören beispielsweise Serien wie 24, Desperate Housewifes, Prison Break oder auch Klassiker wie Akte X. Hinzu kommen Action-Filme wie zum Beispiel Stirb Langsam und die Nachfolger. Damit soll die Anzahl der Inhalte auf Disney+ verdoppelt werden, berichtet der Branchendienst Deadline.

Die Inhalte von Star lassen sich über die reguläre Benutzeroberfläche von Disney+ aufrufen, sind aber wie Pixar oder National Geographic in einem eigenen Bereich zu finden. Für Eltern soll es möglich sein, die Star-Inhalte aufgrund des Kinder- und Jugendschutzes zu sperren.

Ein Highlight, das man auf Disney+ nicht verpassen sollte: 

MULAN | Ab 4. September streamen auf Disney+

Disney+ erhöht die Preise

Für deutsche Nutzer dürfte interessant sein, ob zum Start von Star hierzulande auch wirklich alle Inhalte angeboten werden – dem stehen oftmals vorangegangene Lizenzen mit anderen Streaming-Anbietern im Wege. Prison Break ist derzeit zum Beispiel noch auf Netflix verfügbar. Die Verdoppelung der Inhalte gibt es übrigens nicht gratis: Der monatliche Beitrag steigt von bislang 6,99 Euro auf 8,99 Euro. Für Star bittet Disney+ die Nutzer also auch zur Kasse.