Seit Montag stellt AVM mit FritzOS 7.23 das jüngste Update seines Betriebssystems bereit. Mit der neuen Version werden höhere Sicherheitsstandards unterstützt. GIGA verrät, für welche Geräte das Update zur Verfügung steht und was AVM sonst noch Neues mitbringt.

 

Fritzbox

Facts 
Fritzbox

Fritzbox 6660 Cable: Mehr Sicherheit dank WPA3

Mit dem FritzOS 7.23 kommen Besitzer einer Fritzbox 6660 Cable seit Montag in den Genuss eines neuen Sicherheitsstandards: Die neue Version von AVMs Betriebssystem kommt mit WLAN-Verschlüsselung nach WPA3, bietet damit erhöhte Sicherheit für das heimische WLAN-Netz. Wie von AVM gewohnt, steht das Update Besitzern der Fritzbox 6660 Cable kostenfrei zur Verfügung.

Zusätzlich zum sicheren kabellosen Surfen hat AVM die Leistungsfähigkeit des WLAN-Routers verbessert, wie Caschys Blog berichtet. Dafür haben die Berliner das Mesh-Verfahren verfeinert. Demnach übertragen außerdem VPN-Verbindungen unter FritzOS 7.23 deutlich schneller. Mit diesen und noch weiteren Features stellt AVM eine lohnende Nachlieferung für Besitzer der Fritzbox 6660 Cable bereit.

Funktionen, welche die Fritzbox besonders machen, findet ihr im Video:

TECH.tipp: Die besten FRITZ!Box-Funktionen

AVM spendiert älteren Repeatern neue Software

Für einige ältere WLAN-Repeater hat AVM ebenfalls neue Software parat: Für die Modelle FritzRepeater 310, FritzRepeater 1160 und FritzRepeater 450E steht mit Version 7.13 allerdings nicht die aktuellste Software zur Verfügung. Die älteren Repeater unterstützen somit nach dem Update immer noch nicht das Mesh-Verfahren. Das schafft aus der älteren Generation nur der FritzWLAN Repeater 1750E mit dem aktuellen Update auf Firmware Version 7.21. Damit kommt auch hier der neue WPA3-Standard zum Einsatz.

Bei den Repeatern hat AVM vor allem die Benutzeroberfläche angefasst. Die Anmeldung im Benutzerkonto soll jetzt einfacher sein. Ebenfalls verbessert wurde die Kompatibilität zu Sonos-Geräten. Schon mit früheren Neuerungen wollte AVM die Fritzbox weiter ins Smart Home integrieren. Die aktuellen Updates enthalten wie üblich kleinere Bugfixes, einige Features waren zuvor als Labor-Version zu erhalten.