Wer Filme oder Serien streamen möchte, muss sich durch einen regelrechten Dschungel von Anbietern kämpfen: Netflix, Amazon Prime Video, Disney+ und Co. bieten ein beinahe grenzenloses Angebot. Um die Qual der Wahl etwas komfortabler zu gestalten, hat sich Google beim Chrome-Browser ein cleveres Feature ausgedacht. 

 

Google Chrome

Facts 

Lineares Fernsehen befindet sich auf dem absteigenden Ast. Vor allem junge Menschen bevorzugen immer öfter Streaming-Dienste, die nicht an ein starres Programm mit festen Zeiten gebunden sind. Bei der mittlerweile fast unüberschaubaren Anzahl an Streaming-Services ist es aber nicht immer leicht, den Überblick zu behalten. Das weiß auch Google, weshalb der US-Konzern an einer neuen Funktion für den Chrome-Browser tüftelt, die mit dem Streaming-Chaos Schluss machen soll.

Google Chrome vereint Streaming-Dienste an einem Ort

Das neue Feature trägt den Namen „Kaleidoscope“ und soll alle Streaming-Anbieter miteinander vereinen, berichtet Chrome Story. Vorgesehen ist offenbar eine Hub-Seite, die alle Inhalte von namhaften Streaming-Services wie Netflix oder Disney+ an einem Ort vereint, sodass der Nutzer nicht zwischen den einzelnen Anbietern hin- und her wechseln muss, um eine Serie oder einen Film zu finden. Etwas ähnliches bietet bereits Amazon auf seinem Fire TV an und auch Apples TV-App integriert Inhalte anderer Dienste an einem zentralen Ort.

Dass Nutzer die Inhalte dann auch innerhalb von Kaleidoscope ansehen können, dürfte aber zweifelhaft sein. Wahrscheinlicher ist, dass sie beim Klick auf einen Inhalt dann zum jeweiligen Anbieter weitergeleitet werden.

Fire TV Stick 4K bei Amazon

Worauf sich Netflix-Zuschauer in diesem Monat freuen dürfen: 

Netflix: Neu im August 2020

Kaleidoscope in Google Chrome: Viele Features funktionieren noch nicht

Darüber hinaus soll es wohl auch möglich sein, Streaming-Inhalte innerhalb des Chrome-Browsers anzuwählen und sie dann auf einem anderen Gerät abzuspielen. Wann Google das Kaleidoscope-Feature offiziell präsentiert, ist noch nicht bekannt. Viele Funktionen scheinen noch nicht zu funktionieren und werden nur mittels Platzhalter angekündigt. GIGA wird euch über die weitere Entwicklung auf dem Laufenden halten.

Kaan Gürayer
Kaan Gürayer, GIGA-Experte für Smartphones, Tablets und Smartwatches.

Ist der Artikel hilfreich?