Die Xbox Series X kostet knapp 500, die Series S immerhin noch 300 Euro. Für viele ist das schlichtweg zu teuer. Doch es geht auch günstiger, denn Microsoft hat noch eine Alternative auf dem Zettel. 

 

Xbox Series X

Facts 
Xbox Series X

Von Google Stadia abgeschaut? Xbox-Chef denkt über günstigen Streaming-Stick nach

Mit der Xbox Series S hat Microsoft bereits eine preiswerte Alternative zur teureren Series X in petto. Doch auch wenn die abgespeckte Next-Gen-Konsole nur 300 Euro kostet, dürfte das für viele Spieler vor allem während der Corona-Krise immer noch zu teuer sein.

Doch Microsoft scheint noch ein Ass im Ärmel zu haben, wie Stratechery in einem Interview mit dem Xbox-Chef Phil Spencer erfahren hat:

„Ich denke, ihr werdet preisgünstigere Hardware als Teil unseres Ökosystems sehen. Zum Beispiel sowas wie Streaming-Sticks und andere Dinge, die man einfach an seinen Fernseher anschließen kann, um direkt über xCloud zu spielen.“

Scheint so, als würde Spencer sich ein Beispiel an Stadia nehmen. Bleibt nur zu hoffen, dass die Alternative von Microsoft mehr Fahrt aufnehmen kann als der Streaming-Service von Google.

Günstige Next-Gen-Konsole: Xbox Series S bei Amazon anschauen

Was ist Google Stadia eigentlich genau? Unser Video verrät es euch:

Google Stadia: Alles was ihr wissen müsst - rund um die neue Gaming-Plattform

Xbox-Streaming-Stick: Konsolen-Alternative für Sparfüchse?

Obwohl Microsoft mit der Xbox Series X und der Series S in wenigen Wochen zwei spannende Konsolen an den Start bringt, ist es kein Geheimnis, dass der Fokus des Unternehmens auf dem neuen Abomodell namens „Game Pass“ liegt.

Der Game Pass von Microsoft könnte die Art, wie wir spielen, für immer verändern:

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
9 Folgen, die der Xbox Game Pass für dein Spieler-Leben hat

Auch der von Spencer angesprochene Streaming-Stick könnte ein wichtiger Bestandteil der neuen Microsoft-Strategie sein. Mit dem Kauf des Streaming-Sticks könnten Kunden etwa die ersten paar Monate des „Game Pass“-Abos gratis erhalten. Das Einzige, was den Spielern dann noch fehlt, ist ein passender Xbox-Controller – und die gibt es immerhin schon für rund 60 Euro.

Auf diese Weise könnte Microsoft auch Spieler erreichen, die eher knapp bei Kasse sind. Bestätigt ist bislang aber noch nichts. Es bleibt abzuwarten, was Microsoft am Ende wirklich umsetzt.