Die PS5 hat die schnellere SSD, die Xbox Series X etwas mehr Prozessor- und Grafik-Power – so viel ist bereits bekannt. Doch wirkt sich dieser Unterschied auch spürbar auf die neuen Konsolen-Spiele aus? Ein Entwickler klärt auf. 

 

Xbox Series X

Facts 

Xbox Series X oder PS5? Für Entwickler „hat das kaum Auswirkungen“

Rund 15 Prozent mehr Grafikleistung bietet die Xbox Series X gegenüber der PS5 – zumindest auf dem Papier. Doch wirkt sich dieses Leistungsplus auf positiv auf die Spieleentwicklung für die Microsoft-Konsole aus? In einem Interview mit GamingBolt äußert sich der Lead-Designer von Dirt 5 Mike Moreton dazu wie folgt:

„Aus einer Entwicklungs- und Gameplay-Perspektive hat es (der Hardware-Unterschied) keine wirklichen Auswirkungen. Wenn es um Tuning, Feinabstimmung und Optimierungen am Ende der Entwicklung geht, könnte es etwas weniger Arbeit für eine Plattform bedeuten“.

Große Unterschiede scheint es bei der Entwicklung für PS5 und Xbox Series X schon mal nicht zu geben. Dank der höheren Leistung der Xbox Series X werden die Spielentwickler jedoch wahrscheinlich weniger Zeit in die Verbesserung der Performance stecken müssen.

Was man ebenfalls nicht vergessen sollte: Die Entwickler müssen ihre Spiele nicht nur für die PS5 und die Xbox Series X optimieren. Microsoft hat mit der Xbox Series S noch eine deutlich günstigere, dafür aber schwachbrüstige Alternative im Repertoire, die Entwickler ebenfalls im Auge behalten müssen. Das dürfte die Optimierung für die Konsolen deutlich aufwendiger machen.

Günstige Next-Gen-Konsole: Xbox Series S bei Amazon anschauen

Alles über Xbox Series X und PlayStation 5

Xbox Series X vs. PS5: Das unterscheidet die Konsolen

Während der Prozessor der PS5 mit 3,5 GHz taktet, erreicht der Chip der Xbox Series X  Geschwindigkeiten von bis zu 3,8 GHz. Doch auch bei der Grafikeinheit gibt es Unterschiede.

Während in der PS5 „nur“ 32 Recheneinheiten zum Einsatz kommen, die insgesamt eine Grafikleistung von 10,28 TFLOPS erreichen, sind es bei der Xbox Series X gleich 52 Recheneinheiten, die zusammen stolze 12 TFLOPS erreichen.

Xbox Series S/X und PS5 bieten nicht nur mehr Hardware-Power, sondern auch neue Funktionen – und einige davon sind einfach genial:

Die Xbox Series S hingegen erreicht lediglich eine Grafikleistungsspitze von 4 TFLOPS und ist unterm Strich in diesem Bereich sogar schwächer als die alte Xbox One X.

Große Leistungsunterschiede wird man in Spielen, die sowohl für PS5 als auch Xbox Series S/X erscheinen, wohl nicht feststellen können. Bei Exklusivspielen dürften jedoch sowohl Sony als auch Microsoft die Vorzüge ihrer Konsolen voll ausreizen.