Lebenszeit ist kostbar, vor allem wenn man sie mit Kurzweil in der Freizeit verbringt. Insbesondere beim wohl derzeit beliebtesten Hobby der Deutschen ist gutes Zeitmanagement angebracht. Dumm nur, wenn ausgerechnet Amazon dann an der Uhr dreht und meine Zeit verschwendet – ein Kommentar.

 

Amazon

Facts 

Wie macht ihr das eigentlich mit dem Streaming? Schaut ihren jeden Sch**ß? Vermutlich nicht, niemand möchte gerne mit schlechten Filmen oder Serien wertvolle Lebenszeit verschwenden. Eine Vorauswahl ist sinnvoll und notwendig. Beim Angebot von Amazon Prime Video auf dem Fire TV Stick, kann hierfür die IMDb-Bewertung hinzugezogen werden. Diese steht normalerweise gleich bei den Filminfos ... normalerweise.

Fire TV Stick 4K bei Amazon holen

Links im Bild die Infoseite auf dem Fire TV, rechts in der Webansicht (Bild: GIGA)

Amazon „versteckt“ den IMDb-Score vor mir

Denn oftmals fehlt der hilfreiche IMDb-Score, nicht immer wird dieser nämlich angezeigt. Auch weiß Alexa öfters nichts mit meiner expliziten Nachfrage anzufangen oder teilt mir das Ergebnis für einen gänzlichen anderen Film mit – die Frustration wächst. Aber warum nur fehlt die IMDb-Bewertung? Ich meine, nur mal zur Information, die berühmte Film- und Seriendatenbank befindet sich im Besitz von Amazon. Verbindungsschwierigkeiten sollte man da nicht erwarten. Besonders kurios einerseits und ärgerlich anderseits ist der Umstand, dass die fehlende Bewertung zumeist im Web-Angebot von Amazon Prime Video zu finden ist. Warum also fehlt die Info ausgerechnet beim Fire TV Stick?

Praktisch ist so ein Fire TV Stick ja schon:

Tipps für deinen Amazon Fire TV Stick – TECHtipp

Am Ende werde ich gezwungen, mein iPhone zu zücken und selber in der Datenbank nachzuschauen, ob sich denn der Film oder die Serie überhaupt lohnt – verlorene Lebenszeit für mich. Kurz und gut mein Wunsch: Kommt schon Amazon, das bekommt ihr doch besser hin, oder?

IMDb-Score? Mein persönlicher Ratschlag zur Deutung der Zahlen:

  • Unter 5 Punkte: Müll, unter keinen Umständen ansehen!
  • 5 bis 6 Punkte: Naja, im Notfall möglich, aber lieber nicht.
  • 6,1 bis 6,9 Punkte: Passt schon, kann man mal ansehen.
  • 7 bis 7,9 Punkte: Guter Film, lohnt sich.
  • Ab 8 Punkte: Muss man gesehen haben.

Noch schlimmer: Netflix und Disney+

Wenn wir schon mal dabei sind. Ein ähnliches Feature wünsche ich mir auch schon lange von Netflix und Disney+. Der Disney-Konzern hat gar keine Bewertungen für die Inhalte, weder extern noch intern. Bei Netflix kann man sich zudem den Hinweis „so und so viel Prozent passend“ auch sparen. Die Formulierung basiert nämlich nur auf meinen bisherigen Sehgewohnheiten, beinhaltet aber keinerlei qualitative Aussage. So könnte mir also mit 99 Prozent, wenn es dumm läuft, auch der größte Rotz empfohlen werden. Sicherlich, die Schnittstelle zur IMDb wird Amazon nicht an die Konkurrenz rausrücken, aber vielleicht könnten Netflix und Disney+ ja einen Deal mit „Rotten Tomatoes“ erzielen.

Bild: GIGA (Screenshot von JustWatch.com)

Was bleibt bis dahin? Bevor man wild umher klickt und auf Verdacht sich einen Film oder eine Serie anschaut, sollte man sich vielleicht gleich die Benutzeroberfläche der Anbieter sparen und sich vorab auf speziellen Webseiten informieren. Mein Tipp: JustWatch. Dort behält man nicht nur den Überblick über alle Neuheiten der Streaming-Anbieter, sondern kann gezielt auch nach IMDb-Score filtern. Schlechte Filme oder Serien kommen einem dann nicht mehr auf die Mattscheibe – sehr gut.

Hinweis: Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen stellen ausschließlich die Ansichten des Autors dar und sind nicht notwendigerweise Standpunkt der gesamten GIGA-Redaktion.