Dass auch Handy-Hersteller lernfähig sind, beweist aktuell Huawei. Nach großer Kritik bringt das chinesische Unternehmen in seinem kommenden Top-Smartphone ein Feature zurück, das beim Vorgänger noch gestrichen wurde. Bei einem anderen Ausstattungsmerkmal bleibt Huawei hingegen hart. 

 

Huawei

Facts 

Dank immer größerer und hochauflösenden Displays eignen sich moderne Smartphones auch ideal als Hosentaschen-Kino. Bildgröße- und -schärfe sind aber nur die halbe Miete. Zum perfekten Videogenuss gehört auch der passende Ton. Stereo-Lautsprecher sind in der Smartphone-Oberklasse ein Muss – umso unverständlicher, dass Huawei im Mate 30 (Pro) darauf verzichtet hat. Diesen Makel soll der Nachfolger nun aber beseitigen.

Huawei Mate 40: Smartphone soll wieder Stereo-Lautsprecher besitzen

So soll das Mate 40 wieder Stereo-Lautsprecher an Bord haben, berichtet das Magazin Areamobile unter Berufung auf den Insider Teme auf Twitter. Neben den regulären Lautsprechern am Unterrand des Geräts wird das neue Huawei-Smartphone offenbar fünf Aussparungen an der Oberseite besitzen, um den Stereo-Sound zu ermöglichen. Damit würde Huawei eine 180-Grad-Wende vollziehen, nachdem bereits das Mate 20 (Pro) Stereo-Lautsprecher besaß, das Feature beim Nachfolger aber gestrichen wurde.

An anderer Stelle scheint Huawei aber keinen Rückzieher zu machen: der Klinkenbuchse. Auch das Mate 40 soll keinen Kopfhörereingang mit 3,5-mm-Anschluss besitzen.

Huawei P30 Pro bei Amazon

Hier können Huawei-Fans noch ohne Bedenken zugreifen: 

Die besten Huawei-Smartphones MIT Google Play Store

Start des Huawei Mate 40 könnte sich verschieben

Älteren Berichten zufolge soll die Pro-Version des Huawei Mate 40 mit einer 108-MP-Kamera aufwarten und sogar die Temperatur messen können, was angesichts der aktuellen Lage ein ziemlich nützliches Feature darstellen würde. Ob das Huawei-Smartphone aber wie erwartet im Herbst vorgestellt wird, steht derzeit noch in den Sternen. Aufgrund der verschärften US-Sanktionen gehen dem Hersteller anscheinend die Bauteile aus, weshalb sich der Start des Mate 40 um „mindestens zwei Monate“ nach hinten verschieben könnte.

Kaan Gürayer
Kaan Gürayer, GIGA-Experte für Smartphones, Tablets und Smartwatches.

Ist der Artikel hilfreich?