Ob für diesen Fehler jemand seinen Hut nehmen muss? Noch vor der offiziellen Vorstellung des neuen Samsung Galaxy Note 20 wurde das Smartphone jetzt enthüllt – und zwar von Samsung selbst. Ein Blick auf die Bilder verrät, was potenzielle Käufer erwarten dürfen. 

In wenigen Wochen wird die Vorstellung des Samsung Galaxy Note 20 erwartet. Große Überraschungen hinsichtlich des Designs dürfte der Branchenprimus aber wohl nicht mehr präsentieren können, denn zwei Bilder zeigen das kommende Galaxy-Smartphone bereits jetzt. Das Kuriose: Es ist Samsungs eigene Schuld!

Samsung unterläuft Fehler: Galaxy Note 20 vor der Vorstellung zu sehen

Auf der ukrainischen Webseite des Handy-Herstellers war für kurze Zeit das Galaxy Note 20 zu sehen. Mobilfunk-Insider Max Weinbach hat die Bilder gespeichert und auf Twitter geteilt. Ins Auge sticht hier vor allem die Farbe: Mystic Bronze. Die verleiht dem Samsung-Smartphone einen edlen Look. Auffällig ist ebenso das große Kameramodul mit drei Kameralinsen und natürlich der S Pen, der der Smartphone-Reihe ihren Namen verdankt. Wie bei den aktuellen Galaxy-S20-Modellen sind Powertaste und Lautstärkewippe auf der rechten Seite untergebracht.

Von der Front ist das Samsung Galaxy Note 20 zwar nicht zu sehen, allerdings passen die Bilder zu den bisherigen Leaks, die ebenfalls diese Designsprache gezeigt haben.

Samsung Galaxy Note 10 bei MediaMarkt

Passt dein Handyvertrag noch zu deinem Leben? 

Warum du jetzt deinen Handyvertrag kündigen solltest – TECH.tipp

Samsung Galaxy Note 20: Flaches Display ohne 120 Hz

Einen offiziellen Termin zur Vorstellung des Galaxy Note 20 hat Samsung bislang nicht kommuniziert. Es wird aber erwartet, dass das Handy im Rahmen eines Unpacked-Events im August präsentiert werden soll. Zur Erinnerung: Der Vorgänger, das Galaxy Note 10, wurde am 7. August des vergangenen Jahres der Welt vorgestellt. Zur technischen Ausstattung ist hingegen noch wenig bekannt. Allerdings soll die reguläre Version über ein flaches Display verfügen, womit Samsung auf notorische Edge-Display-Verweigerer zugehen könnte. Wermutstropfen: Hier soll es dann kein 120-Hz-Display geben, das offenbar der teureren Pro-Version vorbehalten werden soll.