Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Apple
  4. iOS 17: Viele iPhones stehen vor dem Aus

iOS 17: Viele iPhones stehen vor dem Aus

Auch das iPhone X ist betroffen. (© GIGA)

Schon bald wird Apple uns einen ersten Blick auf iOS 17 schenken. Allerdings werden sich nicht alle Nutzerinnen und Nutzer darüber freuen können, denn für sie bedeutet das Update das Ende der Kompatibilität für ihre älteren iPhones.

 
Apple
Facts 

Apple selbst hält sich natürlich noch bis zur WWDC bedeckt, doch ein aktueller und glaubwürdiger Bericht verrät schon jetzt, welche iPhones und iPads demnächst vor dem Aus stehen und kein Update mehr auf iOS 17 beziehungsweise iPadOS 17 erhalten (Quelle: MacRumors).

Anzeige

iPhone X und Co. müssen auf iOS 17 verzichten

Zwar können Nutzerinnen und Nutzer die Geräte auch abseits von iOS 17 verwenden, doch neue Features und Funktionen wird es für die Geräte nicht mehr geben. Der Erfahrung nach wird Apple zumindest eine Weile noch Sicherheitsupdates für ältere Systeme bereitstellen, sofern möglich.

Konkret vom iOS-17-Aus betroffen sind dem Bericht nach:

  • iPhone 8
  • iPhone 8 Plus
  • iPhone X
Anzeige

Auch einigen iPads wird das Update auf iPadOS 17 verwehrt:

  • iPad Pro der 1. Generation (9,7 und 12,9 Zoll)
  • iPad der 5. Generation
Anzeige

Bei genauer Betrachtung bedeutet dies, dass Apple die meisten Geräte mit einem A11-Bionic-Chip oder älter nicht mehr unterstützt. Ausnahmen gibt es jedoch, denn die iPads der 6. und 7. Generation, die noch unterstützt werden, verwenden einen A10-Chip. Auch die iPad Pros der 2. Generation (10,5 und 12,9 Zoll) erhalten iOS 17, obwohl sie nur einen A10X besitzen.

Für iPhone X und iPhone 8 (Plus) endet die Reise hier:

Das ist neu in iOS 16
Das ist neu in iOS 16 Abonniere uns
auf YouTube

Nicht verwunderlich, meist sind es iPads, die im direkten Chip-Vergleich noch länger unterstützt werden. Erinnert sei hier beispielsweise an das iPad Air 2, welches von iOS 8.1 bis hin zu iPadOS 15.7.4 unterstützt wurde.

Apples „Abschussliste“ aus dem letzten Jahr

Allerdings wurde dem Klassiker unter den Apple-Tablets dann im letzten Jahr der Zugriff auf iPadOS 16 verwehrt, auch das iPad mini 4 erhielt das Update nicht mehr. Verabschieden von iOS 16 mussten sich ferner das iPhone 6s, iPhone 6s Plus, iPhone SE (1. Generation), iPhone 7, iPhone 7 Plus und der iPod touch (7. Generation).

Auch in diesem Jahr trifft es also eine Reihe von iPhones und iPads, allesamt haben jedoch technisch mindestens 6 Jahre auf dem Buckel. Zeit für die Nutzer, sich vielleicht nach einem neuen Gerät umzuschauen.

Anzeige

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige