Schon jetzt das iPhone 13 bestellen? Wer da an einen Scherz denkt, der irrt. Auch wenn das neue Handy frühestens im September von Apple offiziell vorgestellt wird, gut betuchte Menschen dürfen schon eher zugreifen. Doch auch wenn Millionäre zeitiger bestellen können, warten müssen sie dennoch.

 

iPhone 13

Facts 

Eins ist sicher: Im Herbst bekommen wir das iPhone 13 von Apple ganz offiziell zu Gesicht. Sicher ist aber auch: Vorbestellen kann man das neue Handy zuerst nicht bei Apple, sondern schon jetzt in Russland. Wie bereits im letzten Jahr, kommen die Smartphone-Veredler von Caviar dem US-Hersteller zuvor (Quelle: Caviar). Wie kann dies sein?

iPhone 13 Pro aus Russland: Diese Apple-Handys jetzt schon ordern

Um dies klarzustellen, natürlich haben die Leute vom russischen Spezial-Veredler vorab keinen exklusiven Zugriff auf das neue Apple-Handy. Sie orientieren sich stattdessen an den jetzt schon breit gestreuten und wohl auch zutreffenden Gerüchten, entwerfen basierend darauf ansehnliche Sondermodelle am Computer und sammeln schon mal fleißig Bestellungen. Gebaut und ausgeliefert wird dann, wenn Apple auch Caviar beliefert. Grundlage sind ja immer die „Normalversionen“ von iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max – die Nicht-Pro-Varianten werden wie üblich erst gar nicht veredelt. Logisch, beim Blick auf die Preisskala.

Die günstigste Variante aus Leder (Bild: Caviar).

Die günstigste Version aus Carbon und Alligatorleder startet beispielsweise ab 5.890 Euro, es gibt aber auch eine Ausführung aus massivem Gold (750er, 18 Karat) ab 37.920 Euro. Abseits dieser Ausführungen fürs iPhone 13 ist es auch möglich, vorhandene Designs fürs iPhone 12 kurzerhand auszuwählen und diese dann aufs iPhone 13 zu übertragen. Unter den neuen, exklusiven Editionen fürs iPhone 13 stechen die Modelle der „Space Smartphones“ ganz besonders ins Auge.

Ein iPhone mit „Sanduhr“ (Bild: Caviar).

So besitzen die beiden Editionen „Moon and Sun“ und „Starfall“ nicht nur eine Rückseite aus Titan mit vergoldeten Elementen, sondern auch eine ebensolche Sanduhr – was für eine hübsche Spielerei zu Preisen ab 6.280 Euro. Gut zu wissen: Jeweils nur 99 Stück soll es geben.

Wahnsinniges iPhone: Modell mit Tourbillon und Meteoriten

iPhone 13 mit echtem Tourbillon (Bild: Caviar).

Noch exklusiver, jeweils nur acht Stück werden gebaut, ist das Modell „Parade of the Planets“. Dieses iPhone 13 besitzt ebenso eine Rückseite aus Titan und eine Sanduhr, zudem auch eine mechanische Uhr mit einem Tourbillon. Obendrauf finden sich dann noch echte Meteoriten integriert. Neben der Titan-Ausführung gibt's wahlweise auch eine goldfarbene Variante – Preise starten bei 11.510 Euro. Für die Hosentasche ist das Gerät aber nicht wirklich geeignet, nicht nur aufgrund des exorbitanten Preises. Die Uhrenkonstruktion verschlingt nämlich jede Menge Platz und macht aus dem einst schlanken Smartphone, ein im wahrsten Sinne des Wortes fettes Kunstwerk.

Im Video sind alle extravaganten Space-Versionen des iPhone 13 zu sehen:

Die Sonderedition des iPhone 13 aus Russland

Stellt sich die Frage: Wenn Geld keine Rolle spielt, sollte man dann schon zuschlagen und das iPhone 13 Pro (Max) in Russland vorbestellen? Vorweg, Sorgen muss man sich keine machen. Zwar gelten die Macher von Caviar als „besonders“, aber sind keine Betrüger. Die Dinger gibt's also wirklich beziehungsweise wird es sie geben, im Bezug aufs iPhone 13.

Man muss aber wissen, dass man das iPhone 13 nicht eher bekommt, vielmehr noch ein ganzes Stück später. Immerhin müssen die Kunstwerke ja erst noch gebaut werden. Auch verliert man die Herstellergarantie, man muss sich dann im Fall der Fälle direkt an Caviar wenden. Nicht zu vergessen: Kabelloses Laden über MagSafe oder andere Qi-Ladepads scheidet aus, die künstlerisch verzierte Rückseite macht dies ja unmöglich. Zusammengefasst: Es war schon immer etwas teuer einen besonderen Geschmack zu haben und Kompromisse muss man auch eingehen.