007 bei YouTube: Etwas überraschend hat sich Rechteinhaber Metro-Goldwyn-Mayer dazu entschlossen, gleich 20 „James Bond“-Filme kostenfrei bei YouTube einzustellen. Um diese auch in Deutschland sehen zu können, bedarf es eines kleinen Tricks, den GIGA gerne verrät.

 

YouTube

Facts 

„James Bond“ bei YouTube: 20 Filme gratis anschauen

Auch wenn es sich bei „James Bond“ nicht unbedingt um weihnachtliche Klassiker handelt, sind die ersten 20 Filme des britischen Geheimagenten ab sofort kostenfrei und in voller Länge bei YouTube anzusehen. Ohne große Ankündigung und ohne vorher viel Werbung zu betreiben, hat Metro-Goldwyn-Mayer die Filme mit Sean Connery, Roger Moore und Pierce Brosnan bei YouTube verfügbar gemacht. Auf die neuesten Adaptionen müssen Fans der Reihe dann aber doch verzichten, denn die Filme mit Daniel Craig sind in der Liste nicht zu finden.

Den Anfang macht der 1962 erschienene Film „Dr. No“, gefolgt von „From Russia With Love“ sowie „Goldfinger“ und weitere Klassiker mit Sean Connery in der Hauptrolle. Alle Filme mit Roger Moore sind ebenfalls zu finden, wie „The Spy Who Loved Me“ und „Octopussy“. Auch „Golden Eye“ und „The World Is Not Enough“ aus den 90er-Jahren sind kostenfrei verfügbar. Neuere wie „Casino Royale“ oder „Spectre“ fehlen hingegen.

Diese 20 „James Bond“-Filme sind ab sofort kostenlos bei YouTube zu sehen:

  • Dr. No
  • From Russia with Love
  • Goldfinger
  • Thunderball
  • You Only Live Twice
  • On Her Majesty's Secret Service
  • Diamonds Are Forever
  • Never Say Never Again
  • Live and Let Die
  • The Man with the Golden Gun
  • The Spy who Loved Me
  • Moonraker
  • For Your Eyes Only
  • Octopussy
  • A View to a Kill
  • The Living Daylights
  • Licence to Kill
  • GoldenEye
  • Tomorrow Never Dies
  • The World is Not Enough

Zur Einstimmung der Trailer zu „The Spy Who Loved Me“:

Der Spion, der mich liebte - Trailer englisch

„James Bond“ in Deutschland nur mit VPN

Der Rechteinhaber hat sich dazu entschieden, die Filme nur für Nutzer aus den USA kostenfrei anzubieten. Hierzulande muss dann doch zu einem kleinen Trick gegriffen werden, um die Filme Pierce Brosnan und Roger Moore anschauen zu können.

Über ein Virtual Private Network (VPN) kann YouTube vorgegaukelt werden, dass sich der Nutzer tatsächlich in den USA befindet – obwohl er eigentlich in Deutschland sitzt. Dazu bietet sich ein kommerzieller Anbieter wie zum Beispiel NordVPN an. Hier gibt es gerade ein besonderes Weihnachtsangebot, bei dem die ersten drei Monate gratis sind.