Wie andere Länder, hat auch Japan noch mit der COVID-19-Pandemie zu kämpfen. Damit die Kinder sicher zu Hause bleiben können und trotzdem beschäftigt sind, griff die Japan Retro Game-Organisation ein und verschenkte an die Kinder Konsolen und Spiele.

Seit in Japan der Ausnahmezustand ausgerufen wurde, sind auch dort die Schulen geschlossen. Die Freizeitgestaltung ist aufgrund vieler geschlossener Objekte zusätzlich eingeschränkt. Die Kinder können nicht auf die Straße, in die Parks oder sich mit Freunden treffen. Damit sie sicher zu Hause sein können, sich aber nicht langweilen müssen, griff die Japan Retro Game-Organisation nun ein und schenkte einigen Kindern eine Konsole mit Zubehör.

Nintendo erkennt man immer und überall.

Bilderstrecke starten(5 Bilder)
Neue Kleider für die AirPods: Apple- und Nintendo-Fans glücklich vereint

100 Nintendo Famicoms für die Kinder

In Gruppen saßen die Mitglieder der Organisation zusammen und brachten Konsolen, Controller und Kabel auf Vordermann, um ein paar Kinder glücklich zu machen. Insgesamt haben sie 100 Nintendo Super Famicoms geputzt und desinfiziert, damit sie mitsamt zwei Spieleklassikern an die Kinder ausgegeben werden konnten.

Um an ein solches Paket zu kommen, konnten sich die Eltern auf der Seite der Organisation anmelden. Bedingungen gab es kaum. Der Organisation war es nur wichtig, dass mindestens ein Kind unter 16 Jahren im Haushalt lebt und dass die Portokosten übernommen werden konnten.

Die Konsolen und Spiele mögen nicht die neuesten gewesen sein, doch die Geste und der Gedanke ist, was zählt. Was haltet ihr von der Aktion?