Auf Disney+ finden sich nahezu alle Inhalte, also Filme und Serien, des MCU (Marvel Cinematic Universe). Aber eben auch nur fast, denn die sogenannten „Marvel One-Shots“ vermisste man in der Vergangenheit. Seit einigen Wochen gibt's die jedoch auf der Streaming-Plattform – kostenfrei, ohne Aufschlag zum Abo-Preis. Ein Traum vieler Fans geht damit in Erfüllung.

 
Disney+
Facts 

Mal abgesehen von den Spider-Man-Filmen und „Der unglaubliche Hulk“, deren Vermarktungsrechte bei Sony beziehungsweise Universal liegen, werden Marvel-Fans bei Disney+ fündig – alle Filme und Serien sind per Abruf verfügbar. Wirklich alle? Nun ja, bisher vergaß man leider die „Marvel One-Shots“ – Kurzfilme, die bisher nur auf den Blu-rays der Filme zu finden waren.

Marvel One-Shots jetzt endlich auf Disney+

Endlich aber bekommen Marvel-Fans den großen Wunsch erfüllt und können alle Kurzfilme auf Disney+ streamen, ohne dafür extra zahlen zu müssen. Das normale Abonnement genügt. Der Clou: Erstmals wurden die „Marvel One-Shots“ auch synchronisiert, stehen also in deutscher Sprache zur Verfügung. Mit einer Ausnahme, bei „Der Mandarin“ muss man nach wie vor Untertitel lesen.

Ebenso interessant, die drei Kurzfilme von Taika Waititi, die es schon auf YouTube zu sehen gab, ordnet Disney nun ebenfalls als „Marvel One-Shots“ ein. Sie gelten aber nicht wirklich als kanonisch, sondern sind eher als witzige Promo zu verstehen. Die Filme und deren zeitliche Einordnung innerhalb des MCU in der Übersicht:

Wer „Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings“ voll und ganz verstehen will, der sollte den Kurzfilm „Der Mandarin“ vorher gesehen haben:

Marvel Studios Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings: Offizieller Trailer

Unser Tipp: Was man sich unbedingt vorher anschauen muss

Tipp: Wer „Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings“ aus dem letzten Jahr noch nicht auf Disney+ gesehen hat, der sollte sich unbedingt vorher noch mal „Iron Man 3“ und nicht zuletzt auch den Marvel One-Shot „Der Mandarin“ zu Gemüte führen. Letzterer Kurzfilm ist eine Brücke zwischen den beiden Marvel-Filmen. Ergo: Absolutes Pflichtprogramm. Vor allem wenn man sich fragt: Was hat denn eigentlich Sir Ben Kingsley da verloren?