Mac Pro: Apple bereitet Verkaufsstart vor

Holger Eilhard 2

Auch wenn die Chancen für ein weiteres Apple-Event im Oktober immer schlechter werden, steht uns trotzdem in diesem Jahr noch der Verkaufsstart des neuen Mac Pro ins Haus. Dieser könnte bereits in den kommenden Tagen Realität werden.

Mac Pro: Neues „Mac Configuration Utility“ soll auf nahenden Verkaufsstart hinweisen

Wie MacRumors berichtet, hat Apple in den vergangenen Stunden das sogenannte „Mac Configuration Utility“ aktualisiert. Die Software erlaubt es autorisierten Technikern unter anderem nach Reparaturen den in neuen Macs enthaltenen T2-Chip mit dem Logicboard zu koppeln. Die neue Version beinhaltet nun auch Details, wie die Techniker den kommenden Mac Pro in den DFU-Modus (Device Firmware Update) versetzen können.

MacRumors hat die Hinweise von einer anonymen Quelle erhalten, verzichtete aber zum Schutz dieser Quelle auf die Veröffentlichung detaillierter Screenshots. Der neue Mac Pro ist damit in der neuen Version neben dem iMac Pro, Mac mini und den Apple-Notebooks enthalten.

Die Quelle berichtet des Weiteren, dass die Veröffentlichung des aktualisierten Mac Configuration Utility auf einen „unmittelbaren“ Verkaufsstart des Mac Pro hinweist. Apple hatte den neuen Mac, welcher wieder über ein Tower-Design verfügt, im vergangenen Juni im Rahmen der WWDC vorgestellt.

Hier ein Blick in die Geschichte der Profi-Macs:

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Mac Pro 2019 und seine Vorgänger: Apples interessante Ahnengalerie der Profi-Macs

Mac Pro: Apple ist uns noch weitere Details schuldig

Mit der Hoffnung auf ein Apple-Event Ende Oktober waren auch Erwartungen auf weitere Details zum neuen Profi-Mac verbunden. So nannte Apple beispielsweise bislang nur den Einstiegspreis von rund 6.000 US-Dollar. Wie viel die vielfältigen Optionen kosten werden, bleibt damit bis auf Weiteres ein Geheimnis.

Derweil wurde das Design des neuen Mac Pro schon kopiert:

Bilderstrecke starten(16 Bilder)
Hey Apple, die haben den Mac Pro schon kopiert! – PC-Gehäuse jetzt zu haben

Neben dem Mac Pro präsentierte Apple zeitgleich auch das neue Pro Display XDR. Die Preise für das 6K-Display beginnen bei rund 5.000 US-Dollar, der Standfuß kostet zusätzliche 999 US-Dollar. Da ein Oktober-Event nun jedoch immer unwahrscheinlicher wird, gehen viele Beobachter davon aus, dass Apple möglicherweise seine neue Hardware in Form von Pressemitteilungen vorstellen wird.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung