Es geht auf Ostern zu und es wird langsam Zeit, die Osterkörbe zuhause zu befüllen. Da passt doch ein kostenloses Schokoladenpaket wunderbar. Falls ihr aber auf ein Milka-Gewinnspiel bei WhatsApp stößt, solltet ihr die Nachricht sofort löschen.

 
WhatsApp
Facts 

Aktuell kursiert ein Fake-Gewinnspiel, bei der ihr über einen Link auf eine gefälschte Milka-Webseite weitergeleitet werdet. Gelockt wird mit einem von „5.000 kostenlosen Oster-Geschenkkörben“. Dahinter gibt es aber nichts zu gewinnen. Stattdessen warten Betrüger darauf, eure Daten hinter dem Link abzugreifen.

Vorsicht vor dem Milka-Gewinnspiel bei WhatsApp: Das steckt dahinter

Links zum angeblichen Milka-Gewinnspiel findet man nicht nur bei WhatsApp, sondern auch in anderen sozialen Medien. Folgt man diesen Links, landet man auf einer Webseite, die auf dem ersten Blick wie ein offizielles Angebot von Milka aussieht. Das lässt auch der Link in WhatsApp vermuten, schließlich ist dort in der Vorschaubox „milka.de“ angegeben. Direkt darunter sieht man aber den Link zur Seite, auf der man tatsächlich landet. Dabei handelt es sich um eine russische Domain, die Milka niemals für ein Gewinnspiel nutzen würde.

Update: Auch auf der eigenen Webseite von Milka wird vor den Fake-Gewinnspielen gewarnt:

„In unterschiedlichen Medien werden Konsumenten häufig auf falsche Milka Gewinnspiele hingewiesen! Hierbei handelt es sich um Klick-Köder, welche in ein Gewinnspiel überleiten. Diese Aktionen sind nicht aus unserem Hause. Unsere Marke Milka steht mit diesen Gewinnspielen in keinem Zusammenhang. Sie verfolgen nur den Zweck personenbezogene Daten zu erhalten, um die Teilnehmer im Anschluss zu kontaktieren.“

Milka WhatsApp
Habt ihr so eine Nachricht bei WhatsApp erhalten, solltet ihr sie sofort löschen (Bildquelle: GIGA)

Auf der Seite selbst merkt man zunächst vom Betrugsversuch nichts. Um am angeblichen Gewinnspiel teilzunehmen, wird man dazu aufgefordert, den Link an seine WhatsApp-Kontakte weiterzuleiten. Hierdurch täuschen die Betrüger Seriosität vor. Schließlich vertraut man in der Regel Links, die man von Freunden geschickt bekommt. Folgt man den Anweisungen auf dem Bildschirm, gibt es keine Bestätigung zur Gewinnspielteilnahme. Stattdessen landet man auf einer Webseite, bei der man ganz andere Sachen untergejubelt bekommt, etwa ein kostenpflichtiges Abo. Auch eine Phishing-Falle kann sich dahinter verstecken.

Was bedeutet Phishing? Abonniere uns
auf YouTube

Milka ist nicht das einzige bekannte Unternehmen, dass für solche Betrügereien herangezogen wird. Früher gab es unter anderem auch schon Fallen mit angeblichen Gewinnspielen von Lidl, Adidas oder MediaMarkt.

Habt ihr bereits am Milka-Gewinnspiel teilgenommen, solltet ihr umgehend Folgendes tun:

  • Informiert alle Kontakte, denen ihr das Gewinnspiel weitergeleitet habt. Sagt ihnen, dass es sich um einen Betrug handelt und hinter dem Link eine Gefahr für private Daten lauert.
  • Habt ihr den Link lediglich geöffnet, besteht keine größere Gefahr, solange ihr nichts heruntergeladen habt oder irgendwelche privaten Daten eingetragen habt.
  • Habt ihr persönliche Daten wie Vor- und Nachname, Adresse und Geburtsdatum angegeben, solltet ihr die Polizei informiert. Betrüger können euch mit den Daten schaden, indem ihr zum Beispiel ungewollt bei irgendwelchen Diensten angemeldet werdet.
  • Habt ihr eure Bankdaten angegeben, informiert zusätzlich eure Bank.
  • Seid ihr bereits in eine Abo-Falle getappt und wurdet ihr in einen kostenpflichtigen Zugang gelockt, erklären wir euch an anderer Stelle, wie ihr wieder aus der Abo-Falle herauskommen könnt:
  • Habt ihr eine App heruntergeladen, die angeblich die Sicherheit eures Smartphones erhöht, den Speicher bereinigt oder andere Verbesserungen verspricht, löscht die Anwendung sofort wieder. Überprüft in der Übersicht der installierten Apps zudem, ob sich dort weitere unbekannte Vertreter eingeschlichen haben und löscht diese ebenfalls.
  • Überprüft auch eure Mobilfunkabrechnung auf unbekannte Abbuchungen. Ist das der Fall, kontaktiert euren Mobilfunkanbieter.
  • Seid ihr dem Link im Browser am PC gefolgt, solltet ihr sicherheitshalber einen Virenscan durchführen.

In den Smartphone-Einstellungen solltet ihr im Berechtigungs-Management überprüfen, ob dort unbekannte Apps ungewöhnliche Berechtigungen erfordern, etwa euren Standort.

Habt ihr bereits persönliche Daten eingetragen, etwa eure Handynummer, könnte es passieren, dass ihr in Zukunft von Betrügern kontaktiert werdet. Im Video erklären wir, wie ihr solche Fake-Anrufe erkennen könnt und wie man sich am besten schützt. Werdet ihr von Unbekannten angerufen, solltet ihr es zum Beispiel vermeiden, „ja“ zu sagen. Auch Spam-Mails könnten zukünftig vermehrt im Postfach landen.

Spam-Anrufe blockieren – So geht's bei iOS und Android Abonniere uns
auf YouTube

Wollt ihr an „echten“ Gewinnspielen teilnehmen, folgt niemals Links aus WhatsApp und Co. Steuert stattdessen die offiziellen Seiten der Anbieter an, in dem Fall etwa die Milka-Webseite und überprüft, ob dort aktuelle Gewinnspiele laufen. Im Fall der aktuellen Fake-Verlosung bei WhatsApp steckt Milka natürlich nicht dahinter und distanziert sich vor dieser Aktion.