Minecraft durchspielen ohne selbst einen Block abzubauen? Das geht!

Jasmin Peukert

Minecraft besteht im Wesentlichen aus zwei grundlegenden Sachen: Abbauen und Aufbauen. Pixelmaurer schaffen in dem Spiel ganze Biome, Städte und andere wundersame Sachen mit den viereckigen Gebilden aus den verschiedensten Materialien. Ein Spieler hat jetzt allerdings bewiesen, dass man das Spiel auch durchspielen kann, ohne einen einzigen Block von Hand abzubauen.

Minecraft durchspielen ohne selbst einen Block abzubauen? Das geht!

Ein Pixelmaurer hat sich in Minecraft mal einer ganz neuen Herausforderung gestellt und versuchte, das Ende des Spiels zu erreichen und somit auch den Enderdrachen zu besiegen, ohne einen einzigen Blog mit eigener Hand abzubauen. Hedgey schlenderte von einer Stadt zu nächsten und nahm alles an sich, was nicht festgenagelt war. Brot, Äpfel, Rüstung und sogar vor Pflanzen machte er nicht Halt.

Ohne eigenes Werkzeug nutzte er Creeper als Pseudo-TNT, um Holz zu sammeln und sich so Werkbank und Boot herzustellen. Schiffswracks und Pyramiden wurden von ihm durchsucht. Aus Resten von Creepern baute er sich selbst TNT, um so an Schatztruhen zu kommen - ein sehr abenteuerliches Unterfangen.

Das war bestimmt harte Arbeit.

Bilderstrecke starten
13 Bilder
12 reale Technik-Projekte, die in Minecraft nachgebaut wurden.

Ein Königreich für ein Schwert

Wobei, nein eigentlich nicht, denn Hedgey hatte sich durch die verschiedensten Schatzkisten bereits ein ordentliches Arsenal an Rüstung und Waffen zusammengesammelt. Es war Zeit für den Nether. Aus Lava und Wasser schuf er Obsidian, baute ein Portal und stellte sich den Gefahren, die dort auf ihn warteten.

Seine komplette Reise veröffentlichte Hedgey auf YouTube. Hast du auch schon ein besonderes Abenteuer in Minecraft erlebt? Etwas Tolles gebaut? Schreib es uns sehr gerne in die Kommentare.

Hat dir „Minecraft durchspielen ohne selbst einen Block abzubauen? Das geht!“ von Jasmin Peukert gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung