Motorolas Neuauflage des Razr-Handys wird auch nach Europa kommen – allerdings zu einem Preis, der sich gewaschen hat. Ganz so teuer wie zuvor spekuliert wird das faltbare Klapp-Handy dann aber doch nicht werden. Fans sollten trotzdem besser jetzt schon mit dem Sparen anfangen.

 

Motorola Razr 2019

Facts 

Motorola Razr kostet 1.600 Euro

Motorola lässt sich das neue Razr-Handy gut bezahlen. Wie jetzt bekannt wurde, geht das faltbare Smartphone in Europa für 1.600 Euro an den Start. Zuvor war über einen Preis von 1.680 Euro spekuliert worden. Der Vorverkauf soll in manchen europäischen Ländern ab dem 4. Dezember 2019 starten, das Handy aber erst im Januar 2020 ausgeliefert werden. Dann soll der Verkauf auch offiziell starten. Ob und wann das Motorola Razr auch in Deutschland verkauft wird, bleibt leider weiter offen – doch die Chancen stehen nicht ganz so schlecht.

Wirklich bestätigt ist der Verkauf des Razr-Handys bislang nur für Großbritannien und Italien. Gerüchten zufolge soll es aber auch in Deutschland, den Niederlanden und Schweden auf den Markt kommen. Für Schweden soll allem Anschein nach auch schon ein fester Termin stehen, es handelt sich laut GSMArena um den 24. Januar. Gut möglich, dass das Handy zu diesem Zeitpunkt auch in Deutschland offiziell angeboten wird.

Einen ersten Eindruck zum Motorola Razr gibt es hier im Video:

Das neue Motorola Razr: Handy-Ikone mit Falt-Display

Motorola Razr: Viel Geld für wenig Technik

1.600 Euro ist ein stolzer Preis für ein Handy, das vom interessanten Faltmechanismus mal abgesehen keine besonders starke Hardware verbaut hat. Interessierte sollten sich also im Klaren darüber sein, dass sie im Grunde nur für ein besonderes Display bezahlen – und für ein Retrogefühl, falls sie eines der originalen Razr-Handys vom Anfang des Jahrtausends besessen haben.

Insbesondere beim Akku gilt es erhebliche Abstriche zu machen. Obwohl das Hauptdisplay auf 6,2 Zoll kommt und noch ein zweiter Screen mit Strom versorgt werden muss, kommt die Batterie nur auf eine schwache Leistung von 2.510 mAh. Immerhin ist eine Schnellladefunktion mit dabei, um das Motorola Razr zügig wieder auf die Beine zu bringen.

In der Bilderstrecke: Die beliebtesten Handys in Deutschland.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Top-10-Handys: Die aktuell beliebtesten Smartphones in Deutschland

Handy-Bestseller bei Amazon

Auch die weitere Hardware kann den Preis von 1.600 Euro nicht erklären. Als Prozessor kommt das Mittelklasse-SoC Snapdragon 710 zum Einsatz, dem Chip stehen 6 GB RAM zur Seite. Auch die einzige Hauptkamera des Handys mit ihren 16 MP wird sicher nicht in den Top 15 der besten Kamera-Handys zu finden sein. Selfies sind auch nur bis zu 5 MP möglich.

Was denkt ihr über den Preis des Motorola Razr? Würdet ihr euch dieses besondere Handy trotzdem zulegen oder sind 1.600 Euro einfach zu viel für ein solches Smartphone? Meldet euch mit eurer Meinung gerne in den Kommentaren.