In wenigen Wochen feiert das iPhone 13 Premiere, doch was kommt dann? In jedem Fall erst mal kein iPhone 14, denn zuvor erwarten Brancheninsider noch ein neues Billig-Modell von Apple. Erfreulich: Bei der Leistung müssen Kundinnen und Kunden einem Bericht nach keine Kompromisse eingehen.

 
Apple
Facts 

Das iPhone 13 ist schon lange in Sack und Tüchern, wird wahrscheinlich dieser Tage heimlich bei Apple schon produziert, so dass einem Release im September nichts mehr im Wege steht. Spekulativer ist da noch die Zukunft eines neuen Billig-Modells – dem iPhone SE der dritten Generation, welches in der ersten Jahreshälfte 2022 erscheinen soll.

Nach dem iPhone 13 kommt erst mal ein iPhone SE 3 – mit Apples A15!

Experten und Insider zeichneten bisher zwar schon ein recht deutliches Bild vom iPhone SE 3, doch im Detail herrscht noch etwas Unklarheit. Als gesetzt gelten Design und die Displaygröße, werden einfach vom bisherigen Modell übernommen. Es bleibt allem Anschein nach also beim 4,7-Zoll-Bildschirm und Touch ID, inklusive eines Homebuttons. Ein echtes Re-Design erwarteten die Experten hingegen erst fürs Jahr 2023. Doch wie unterscheidet sich dann das neue Modell von der aktuellen Variante?

Der Blick ins Innere schafft Klarheit, so ein aktueller Bericht (Quelle: Nikkei). Tatsächlich erwägt Apple nämlich den Einsatz des nigelnagelneuen A15 Chips im altbekannten Gehäuse, derselbe Prozessor, der im iPhone 13 seine Arbeit verrichten wird. Ziemlich bemerkenswert, wenn Apple soweit ginge. Bisherige Meldungen, unter anderem von den Branchen-Insidern von DigiTimes, verorteten eher den schon bekannten A14 – auch nicht schlecht, der A15 wäre aber eine echte Ansage und eine freudige Überraschung. Im Prinzip wäre ein solches Handy auf einem Niveau mit dem iPhone 13, zumindest bezogen auf die Rechenleistung.

Form und Funktion übernimmt Apple auch für die dritte Generation – das iPhone SE im Testvideo von GIGA:

iPhone SE (2020) im Test: Ein kleines Energiebündel Abonniere uns
auf YouTube

Zwei Jobs für ein Apple-Handy

Eher unstrittig dagegen ist die Integration eines 5G-Modems von Qualcomm. Schon jetzt kann man sagen: Das iPhone SE der dritten Generation wird im nächsten Jahr Apples billigstes 5G-Handy. Allerdings muss das preiswerteste Modell wohl später im Laufe des Jahres noch einen weiteren „Job“ übernehmen.

Auch der jüngste Bericht erwähnt die Einstellung des iPhone minis. Ein letztes Modell wird's noch mit dem iPhone 13 geben, doch dann ist Schluss. Ab Herbst 2022 wird das iPhone SE Apples kompaktestes Handy sein. Ein echter Ersatz fürs iPhone 13 mini ist es aber ganz bestimmt nicht, Kundinnen und Kunden sollten dies bei der Wahl ihres Gerätes im nächsten Jahr bedenken.