Nutzerinnen und Nutzer eines neuen iPhone 13 in einer der beiden Pro-Varianten mussten bisher auf ein versprochenes Feature verzichten. Jetzt bessert Apple mit iOS 15.1 endlich nach. Doch auch weitere iPhones und iPads profitieren vom kostenlosen Systemupdate. 

 
Apple
Facts 

Update vom 26. Oktober 2021: Seit einigen Stunden steht nun iOS 15.1 und iPad OS 15.1 kostenlos zum Download zur Verfügung. Apple veröffentlicht das Update somit zeitgleich zu macOS Monterey, wie zuvor von uns vermutet.

Nutzerinnen und Nutzer eines iPhone 13 Pro erhalten mit dem Update die von Apple versprochene ProRes-Unterstützung und haben ab sofort auch mehr Kontrolle über die verbaute Makro-Funktion der Kamera. Davon ab erhalten alle Anwender zahlreiche neue Features, die teils schon für das ursprüngliche Release von iOS 15 versprochen wurden. Beispielsweise SharePlay sei genannt. Der Download steht direkt innerhalb der Softwareaktualisierung des iPhones und iPads zur Verfügung und wird jedem Anwender empfohlen – schon allein aus Sicherheitsgründen ein wahres Muss.

Originalartikel:

Bei der Präsentation des iPhone 13 Pro (Max) versprach Apple die Unterstützung des ProRes-Formats fürs neue Smartphone. Professionelle Videofilmer, die das Format schon kennen, zeigten sich begeistert, wurden von Apple jedoch noch vertröstet. Aktuell ist die Unterstützung nämlich noch nicht integriert, erst ein späteres Update solle diesen Umstand beheben.

iOS 15.1: iPhone 13 Pro erhält endlich mit ProRes-Unterstützung

Mit der Veröffentlichung der dritten Vorschauversion des bei Apple in Arbeit befindlichen Updates auf iOS 15.1 (Beta 3), erfüllt Apple sein Versprechen. Ein entsprechender Schalter für die Aktivierung beziehungsweise Deaktivierung findet sich nun innerhalb der Kameraeinstellungen – Unterpunkt „Formate“ (Quelle: MacRumors).

Mit iOS 15.1 kommt ProRes wie versprochen aufs iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max (Bild: MacRumors).

Wichtig zu wissen: Wer nur ein Modell des iPhone 13 Pro (Max) mit 128 GB Speicher besitzt, der kann maximal in 1080p (30 fps) aufzeichnen. Dem Hinweistext von Apple ist zu entnehmen, dass in diesem Fall bis zu 1,7 GB an Daten pro Minute anfallen. Wer mehr Speicher besitzt, der kann ProRes auch mit einer Auflösung von 4K nutzen, muss dann aber mit noch wesentlich mehr Speicherbedarf rechen. Spekuliert wurde bisher mit bis zu 6 GB pro Minute.

Mit dem iPhone 13 Pro hat Apple professionelle Video- und Fotografen im Blick, wie das Video zum neuen Handy demonstriert: 

iPhone 13 Pro: Neues Top-Smartphone vorgestellt

Makro-Funktion mit neuer Steuerungsmöglichkeit

Ebenso kümmert sich Apple in iOS 15.1 um einen ärgerlichen Bug. So schaltet das iPhone 13 bisher automatisch für den Makromodus auf die Ultraweitwinkelkamera um. Dies führt einerseits zu einem unschönen Wechsel-Effekt, anderseits lässt sich dieser Schritt auch nicht mehr direkt umkehren. Ein manuelles „Zurückschalten“ wird verhindert. Mit dem kommenden Update erhalten Nutzerinnen und Nutzer jetzt die Option, die automatische Umschaltung auszuschalten. Wie auch ProRes findet sich die Möglichkeit dazu in den Kameraeinstellungen.

Ein Release-Termin für iOS 15.1 wurde von Apple bisher noch nicht angekündigt. Auf Basis der Erfahrung der letzten Jahre, würden wir allerdings mit einem Erscheinen Ende Oktober rechnen. Ein klein wenig Geduld ist also noch gefragt, doch allzu lange müssen iPhone-Nutzer nicht mehr auf die Verbesserungen warten.