Fans holen Super Mario auf PS4 - Nintendo sieht rot

Jasmin Peukert 1

Der PS4-Exklusivtitel Dreams hat bereits einige aufwendige und gute Fan-Kreationen hervorgebracht. Manche sind anscheinend aber zu gut, so wie das Super Mario-Spiel von einem Nintendo-Fan, das aufgrund einer Beschwerde von Nintendo runtergenommen werden musste.

Das Sandbox-Spiel Dreams steht unter dem Motto „Spielen, Kreieren, Teilen“ und ermöglicht den Nutzern, Spiele, Musik und Ähnliches zu gestalten, um es mit der Community zu teilen. Die Community arbeitet dabei mit den unterschiedlichsten Franchises und auch Games sind da ein beliebtes Thema. Der kleine quirlige Italiener Mario wird zum Beispiel sehr gern verwendet, Nintendo sieht das allerdings nicht gern.

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Bilderstrecke starten(22 Bilder)
Dreams: Die besten und schönsten Kreationen der Community

Nintendo wirft Dreams-Spielern Urheberrechtsverletzung vor

Es scheint, als hätten einige Unternehmen ein wachsames Auge auf Dreams. Ein Grund dafür könnte sein, dass besonders gute Kreationen in Zukunft im PSN-Store zum Kauf angeboten werden könnten. Diesen Gedanken findet Creative Director Mark Healey nicht abwegig und sogar gut, wie er gegenüber der Seite VGC erwähnte:

„Eines der offensichtlichen Dinge, die wir meiner Meinung nach tun sollten, ist, einige der Inhalte, die brillant sind, herauszupicken und sie als eigenständiges Produkt in den PSN-Store zu stellen.

Das wäre eine fantastische Geschichte und wenn man sieht, wie sich die Community in so kurzer Zeit entwickelt hat, gibt es dort bereits Dinge, die fast schon PSN-würdig sind. Ich bin sicher, dass ich das verwirklichen werde.“

Zu einem dieser Titel, die PSN-würdig sein könnten, gehört auch das Werk von Piece of Craft, der ein eigenes Super Mario-Spiel erschuf. Seine Kreation ist nun allerdings gesperrt, da es wohl „urheberrechtlich geschütztes Material“ enthalte.

Gute und schlechte Nachrichten.
Wir sind zu nah an die Sonne geflogen, Leute! Eine große Videospielfirma, die ich nicht erwähnen werde, hat offensichtlich nicht meine „be cool“-Notiz gelesen.
Keine Sorge, wir haben einen Back-Up-Plan. Aber im Moment sind Mario-Projekte in Dreams auf Eis gelegt, bis ich diesen Plan in die Tat umgesetzt habe.

Einen Blick auf das gesamte Projekt erlaubt ein Video, das Betusch auf YouTube veröffentlichte:

Was sagt ihr dazu? Ist es von den Unternehmen richtig, ein Auge darauf zu haben und einzuschreiten, oder sollte man kreativen Köpfen und Streamern die Chance einräumen, solche Werke eventuell zu verkaufen? Schreibt uns eure Meinung sehr gerne in die Kommentare.

Jasmin Peukert
Jasmin Peukert, GIGA-Expertin für Games, Anime, Final Fantasy 14 und League of Legends.

Ist der Artikel hilfreich?

Kommentare zu dieser News

* Werbung