OnePlus hat heute nicht nur das „Nord“-Smartphone vorgestellt, sondern auch die ersten eigenen True-Wireless-Kopfhörer, die auf den einfachen Namen „Buds“ hören. Wir konnten die OnePlus Buds vorab ausprobieren und uns somit einen ersten Eindruck verschaffen.

 

OnePlus: Das Unternehmen hinter den „Flaggschiff-Killern“

Facts 

OnePlus Buds: Günstigere AirPods-Alternative

Wer an True-Wireless-Kopfhörer denkt, hat in erster Linie die AirPods von Apple im Gedächtnis. Die OnePlus Buds haben in einigen Details Ähnlichkeiten beim Design. Beispielsweise ist der Kopf des Ohrhörers im Grunde genau so geformt wie bei Apple. Allein das Ende ist mit einem eigenen Design ausgestattet. Über die dort integrierte Touchfläche kann man die Kopfhörer bedienen. Zudem ist der „Stiel“ an der Unterseite ein Markenzeichen von Apple, das die Konkurrenz einfach übernommen hat. Im Endeffekt sehen die OnePlus Buds dem „Original“ ähnlich – aber der chinesische Hersteller hat auch eigene Akzente gesetzt.

So gibt es die OnePlus Buds in drei Farben. Neben dem klassischen Weiß ist auch ein schönes Blau und Schwarz zu haben. Farbige AirPods gibt es von Apple einfach nicht. Bis zu 30 Stunden kann man mit den Buds Musik hören, das Ladecase mit integriertem Akku lädt die Kopfhörer zwischendurch immer wieder auf. Das Akkucase unterstützt schnelles Laden und ist wieder zügig voll – nur auf Wireless Charging muss man verzichten. Die OnePlus Buds kosten 89 Euro – das ist okay. Apple ist teurer, die Konkurrenz, beispielsweise von Xiaomi noch einmal viel günstiger.

Die aktuellen Top 10:

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
Top 10: Die beliebtesten Bluetooth-Kopfhörer in Deutschland

Erste Eindruck von den OnePlus Buds

Nun hatten wir ja die Möglichkeit, die OnePlus Buds vorab auszuprobieren. Ich kann nur einen Vergleich mit den Sony WF-1000XM3 ziehen und nicht den Apple AirPods, da ich nur die Sony-Kopfhörer zur Verfügung habe. Diese kosten doppelt so viel und unterstützen ANC, sodass die Sony-Kopfhörer in dem Bereich natürlich vor den OnePlus Buds liegen. Insgesamt war mir der Klang der OnePlus-Kopfhörer etwas zu schwach, was aber auch an der schlechten Schallisolierung im Ohr liegen könnte. Es kommen zu viele Umgebungsgeräusche am Ohr an. Ein echter In-Ear-Kopfhörer mit Gummiabdichtung wäre meiner Meinung nach die bessere Lösung, wenn man schon kein ANC integriert.

Ansonsten sitzt der OnePlus-Kopfhörer gut. Die Klangqualität beim Telefonieren ist laut meinem Gegenüber etwas blechern. Mag sein, dass das an der Vorseriensoftware lag. Es kam zwischendurch auch zu minimalen Abbrüchen und Verzögerungen beim Verbinden mit dem OnePlus Nord. Auch das könnte an der Software liegen. Bis zum Marktstart dürften die Schwierigkeiten behoben sein. Während ich vom OnePlus Nord absolut überzeugt bin, haben mich die Buds nicht zu 100 Prozent abgeholt. Gut möglich, dass sie mit der Zeit noch besser werden.