P.T.: Hacker deckt weiteres verstörendes Geheimnis auf

Marina Hänsel 1

Tüftler Lance McDonald hat wieder zugeschlagen und ein weiteres Geheimnis aufgedeckt: Nicht nur, dass er herausfand, dass der Geist von Lisa dir während deines schaurigen Spielerlebnis wortwörtlich an den Hacken klebt – er fand sogar ihr enthauptete Leiche.

Update vom 27. September 2019:

P.T. handelt von mysteriösen Familienmorden, die von Vätern gegen ihre Frauen und Kinder verübt werden. Lisa ist vermutlich Opfer eines solchen Mordes, doch während des Spiels ist  lediglich ihr rachsüchtigen Geist hörbär. Nachdem Lance McDonald schaffte sich in die Kamera des Spieles zu hacken und ihren Geist sichtbar zu machen, ist es ihm jetzt gelungen ihre Leiche zu finden.

Der Spieler selbst sieht diese normalerweise nie, da sie zu Beginn des Spiels im Badezimmer versteckt ist, bevor er überhaupt eintreten kann. Sobald es ihm möglich ist, ist die Leiche schon verschwunden. Die Szene, die McDonald fand, könnte grausamer nicht sein: Lisas kopflose Leiche ist halb in eine volle, blutige Badewanne getaucht.

Während das Spiel selbst es mit heftigen Stechgeräuschen und einem blutbespritzten Raum andeutet, stellt sich nun heraus, dass die schrecklichen Folgen dieses Mordes die ganze Zeit im Codes des Spiels waren.

P.T. ist einfach ein Schrecken ohne Ende. Mehr dazu in diesem Video:

Ursprüngliche Meldung vom 9. September 2019:

Du kannst jene Horrorspiele an einer Hand abzählen, die es schaffen, uns auch Jahre nach Release noch zu überraschen und – und zu erschrecken. Hideo Kojimas Griff in die Puppenkiste des Grauens Silents Hills, oder auch P.T., gehört zu diesen wenigen auserwählten Albträumen. Und wie es das macht? Indem es uns seine gruseligsten Spielmechaniken einfach jahrelang vorenthält. Wie etwa die Tatsache, dass jener wunderhübscher Geist Lisa, den du oben sehen kannst, fast das gesamte Spiel über hinter dir steht. Ohne, dass du ihn dort je sehen kannst. Creepy?

Nein, ernsthaft. Diese Schatten, die im Spiel wie aus dem Nichts auftauchen und wieder verschwinden? Die Geräusche hinter dir? Dieses Gefühl, dass du nicht alleine bist? Oh, das bist du auch nicht. YouTuber Lance McDonald entdeckte die verrückte Spielmechanik, als er die Kamera im Spiel erfolgreich gehackt hat. Während das Spiel also dachte, der Spieler würde weiter geradeaus laufen, konnte McDonald sich mit einer anderen Kamera frei umsehen – und violá, da war sie, stets nur wenige Zentimeter vom Rücken des Spielers entfernt. Sie hat dir wortwörtlich das Spiel über in den Nacken geatmet. Schau es dir selbst an:

P.T. – Wo und wie kannst du es noch spielen?

Kojimas P.T. oder auch Silent Hills ist seit Jahren vom Markt verschwunden, unter Quarantäne gestellt von Konami, da das Spiel nie fertiggestellt werden konnte. Und das wird es auch nie, weswegen sich an der schlechten Verfügbarkeit der kurzen – und wundervoll-gruseligen – Demo wohl nie etwas ändern wird. Du kannst P.T. weder online noch im Laden kaufen, allerdings gibt es etliche Videos und Let’s Plays zum Spiel, wie etwa Gronkhs Silent Hills-Durchlauf (den ich sehr empfehlen kann).

Falls du die Erfahrung nicht missen willst, sind da noch einige recht detailgetreue und kostenlose Remakes, über die wir auch berichtet haben. Und schließlich: Das Spiel war sogar schon einmal in deinem Besitz, aber du hast es aus Versehen gelöscht? Vielleicht gibt es eine Möglichkeit, Silent Hills aus dem Grabe auf deine PS4 zurückzuholen. Ich habe darüber im letzten Abschnitt eines älteren Textes zu P.T. geredet, schau hier.

Bilderstrecke starten(27 Bilder)
HORROR: Die besten Gruselspiele, die 2019 und 2020 aus ihrem Grabe kriechen

Hideo Kojima selbst, der durchaus als Ideen-Vater der Horror-Demo gesehen werden kann, hat übrigens kein Interesse daran, Silent Hills fertigzustellen. Das Spiel gehört ohnehin Konami, von dem er sich vor Jahren getrennt hatte, um sein eigenes Studio Kojima Productions aus dem Boden zu stapfen. Dort wird gerade an dem ominösen Death Stranding gewerkelt, das am 8. November auf unsere PS4-Konsolen krabbeln will. Kein Horror zwar, aber immerhin mindestens genauso mysteriös.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung