Zum kommenden Samsung Galaxy Note 20 tauchen immer mehr Bilder auf. Jetzt zeigt ein neuer Leak das Spitzen-Handy in einer Rundumsicht, die nur noch wenige Fragen unbeantwortet lässt. Beim Display gibt es eine Überraschung.

Samsung Galaxy Note 20: Smartphone von allen Seiten zu sehen

Während es zur Ultra-Variante des Galaxy Note 20 schon einige Bilder und Vorabinfos gibt, ist es bislang fast schon still um die Standardausführung gewesen. Jetzt macht ein neuer Leak bei Twitter die Runde, auf der das Smartphone von vorne und hinten zu sehen ist. Auf der Rückseite halten sich die Überraschungen in Grenzen, doch das Display selbst wurde so sicher nicht erwartet. Statt auf einen stark abgerundete Bildschirm zu setzen, gibt sich das Galaxy Note 20 sehr viel flacher als noch bei den Vorgängern zu sehen war.

Samsung Galaxy S20 Ultra 5G bei Amazon anschauen

Das kurze Video zur Standardversion des Galaxy Note 20 zeigt auch, dass der untere Rand anscheinend etwas voluminöser ausfällt als der obere, was die Symmetrie stört. Das Kameraloch ist hingegen wieder mittig am oberen Rand des Displays zu finden, ganz wie beim Galaxy Note 10.

So sieht das Galaxy Note 20 aus:

Der externe Inhalt kann nicht angezeigt werden.

Samsung Galaxy Note 20: Vorstellung am 5. August

Es wird erwartet, dass Samsung seine Note-20-Reihe bei dem Unpacked-Event am 5. August 2020 offiziell vorstellt. Neben der Standardausführung wird eine größere Plus-Variante sowie ein noch besser ausgestattetes Galaxy Note 20 Ultra erwartet. Unterschiede könnte es besonders beim Display geben, von einer Bildwiederholfrequenz von 120 Hertz ist wohl nicht beim Galaxy Note 20 auszugehen, wohl aber bei den teureren Modellen. Die Ultra-Variante könnte variabler wechseln. Ein S Pen als Eingabestift wird hingegen für alle Modelle verfügbar sein.

Was sich Samsung bei den Kameras im Detail überlegt hat, steht noch nicht fest. Es dürfte sich um eine Triple-Kamera handeln, die von einem 3D-Sensor zur Sammlung von Tiefeninformationen begleitet wird. Beim Galaxy Note 20 dürfte dieser Sensor aber fehlen, wie der oben gezeigte Leak nahelegt.

Vom Galaxy S20 dürften einige Funktionen übernommen werden. Alles zum Handy gibt es hier im Video:

Samsung Galaxy S20

Eine unbeantwortete Frage ist die nach dem Prozessor. Während in den USA der Snapdragon 865+ zum Einsatz kommen soll, könnte Samsung in anderen Märkten – also auch in Deutschland – auf die Eigenproduktion Exynos 992 setzen. Manchen Berichten zufolge kommt auch nur der Exynos 990 vom Galaxy S20 zum Einsatz.