Wenn man sich ein Android-Smartphone kauft, geht man davon aus, dass der beworbene Funktionsumfang auch wirklich vorhanden ist. Beim Samsung Galaxy S20 ist das nicht der Fall. Jetzt muss nachgebessert werden, die Besitzer müssen sich also gedulden.

Samsung Galaxy S20: 5G-Funktion erst nach Update

Die Telekom betreibt in Deutschland das größte 5G-Netz. Es wurde kürzlich freigeschaltet und erlaubt es kompatiblen Handys im Netz der Zukunft zu surfen. Wer sich ein Samsung Galaxy S20 mit 5G-Modem geholt hat, geht also davon aus, dass sobald das 5G-Netz da ist, dieses auch genutzt werden kann – wenn man den passenden 5G-Vertrag hat. Falsch gedacht, denn freie Samsung Galaxy S20, also die Modelle, die kein Branding besitzen und nicht von einem Provider stammen, können nämlich gar nicht vollständig auf das 5G-Netz mit den Frequenzbändern 2,1 und 3,6 GHz zugreifen. Nur wer sich ein Galaxy S20 mit 5G direkt von der Telekom geholt hat, kann dieses auch nutzen.

Samsung will laut Caschy ein Software-Update veröffentlichen, dass die Kompatibilität mit dem 5G-Netz der Telekom herstellt. Wann das der Fall ist, ist nicht bekannt. Kunden, die also ein freies Galaxy S20, S20 Plus oder S20 Ultra mit 5G-Modem besitzen, in einem Gebiet mit 5G-Netz der Telekom wohnen und einen 5G-Vertrag zahlen, können diesen gar nicht nutzen. Das 5G-Netz ist in Deutschland sowieso schon sehr umstritten. Solche Probleme mit der Kompatibilität sind beim „Netz der Zukunft“ einfach nicht angebracht. Bleibt nur zu hoffen, dass das nur ein Einzelfall und nicht die Regel wird, sonst könnte ein echtes 5G-Chaos ausbrechen.

Samsung Galaxy S20 Plus 5G bei Amazon kaufen

Der Abschied vom 3G-Netz:

3G wird abgeschaltet. Und jetzt?

Immer mehr Smartphones mit 5G-Modem

Während 5G im letzten Jahr noch ein Nischendasein fristete, wird das „Netz der Zukunft“ immer mehr Standard. Nicht nur High-End-Smartphones wie das Galaxy S20 werden mit einem 5G-Modem ausgestattet, sondern immer mehr günstige Smartphones. Zu nennen sind da beispielsweise das Moto G 5G Plus oder das OnePlus Nord, das für unter 400 Euro verkauft wird. Allein das Netz in Deutschland hängt noch zurück. Nur in wenigen Teilen des Landes gibt es 5G von der Telekom. Das soll sich in diesem und nächsten Jahr aber stark verbessern.