Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Digital Life
  4. Seid nicht verwundert, wenn euch WhatsApp direkt anschreibt

Seid nicht verwundert, wenn euch WhatsApp direkt anschreibt

WhatsApp-Logo

WhatsApp ist zwar der beliebteste Messenger der Welt, kommt aber nicht ohne Probleme aus. Wenn Nutzerinnen und Nutzer WhatsApp um Hilfe bitten, wird sich die Art der Kommunikation schon bald ändern. Ihr müsst dazu nicht einmal mehr WhatsApp verlassen.

 
WhatsApp
Facts 

WhatsApp-Support im WhatsApp-Messenger

Wer Probleme mit WhatsApp hat, kann den Support kontaktieren und bekommt dann irgendwann eine Antwort. Bisher funktionierte die Kontaktaufnahme aber nicht direkt per WhatsApp. Dabei würde es doch absolut Sinn machen, wenn man dem WhatsApp-Support in der App eine Anfrage stellt und dann direkt in der App eine Antwort bekommt. Genau das wird wohl bald möglich sein. Zumindest in der neuesten Beta-Version von Android wird genau darauf hingewiesen.

Anzeige

Beim Stellen der Anfrage über WhatsApp wird man zumindest als Beta-Tester von WhatsApp nun darauf hingewiesen, dass man die Antwort direkt per WhatsApp-Chat erhält. Man sollte sich also nicht wundern, wenn einem plötzlich ein unbekannter WhatsApp-Kontakt direkt schreibt.

Anzeige

Wichtig: Wegen dieser Änderung könnten Betrüger natürlich auf die Idee kommen, euch als WhatsApp-Support anzuschreiben und um persönliche Daten zu bitten. Der echte WhatsApp-Support hat ein grünes Häkchen am Account, der belegt, dass es sich um einen verifizierten Account handelt. Nur dann solltet ihr mit dem Support kommunizieren. Alle anderen Anfragen sollte man nicht beachten, blockieren oder melden.

Die besten WhatsApp-Alternativen:

TECH.tipp: WhatsApp-Alternativen
TECH.tipp: WhatsApp-Alternativen Abonniere uns
auf YouTube

WhatsApp-Support: Einige Daten werden mitgeschickt

Wenn man sich an den WhatsApp-Support wendet, dann werden auch gewisse Daten von euch mitgeschickt, um euren Fall besser klären zu können. Dazu gehören Informationen zum Account, eure Nummer, Verbindungsinformationen, Versionsnummer der App und mehr. Wenn ihr einen Verstoß meldet, könnt ihr auch einen Screenshot mitschicken, damit es einen Beweis gibt. Nur dann kann WhatsApp eure Nachrichten lesen, die sonst verschlüsselt sind.

Anzeige

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige