Habt ihr einen Link zu einem „Prank“-Video bei YouTube erhalten oder gibt ein Freund damit an, jemand anderen „geprankt“ zu haben und ihr wisst gar nicht, was das bedeutet? GIGA gibt euch die Antwort und erklärt, was ein „Prank“ auf Deutsch bedeutet.

 
Netzkultur
Facts 

„Pranken“ liest man heutzutage nicht nur im Netz. Auch in der deutschen Jugendsprache im Alltag hat sich das Wort fest etabliert. Falls euer Wortschatz noch Begriffe wie „cool“ und „knorke“ als Jugendwörter abgespeichert hat, findet ihr hier ein „Update“, mit dem ihr den Slang-Begriff „Pranken“ in euren Wortschatz aufnehmen könnt, wenn ihr wollt.

Was sind „Prank“-Videos und was bedeutet „pranken“?

Wie die meisten Begriffe aus der Netz- und Online-Sprache, stammt auch „Prank“ aus der englischen Sprache. Auf Deutsch übersetzt bedeutet es: „Streich“ oder „Scherz“.

Auch spannend – das bedeuten diese Chat-Begriffe:

Das bedeuten "Bratan", "Cringe", "tl;dr" und mehr – Netzjargon erklärt Abonniere uns
auf YouTube

Auch im neuen Jahrzehnt gilt, dass englischsprachige Wörter „moderner“ und „cooler“ wirken als das deutsche Pendant. So kommt es, dass viele Jugendliche bevorzugt nicht mehr Streich oder „Ulk“ verwenden, wenn sie jemanden austricksen, sondern jemanden „pranken“. Wer ist daran Schuld? Der Begriff geht vor allem auf das Videoportal YouTube zurück. Eine beliebte Video-Gattung populärer Video-Ersteller sind „Prank“-Videos, in denen anderen Leuten wie früher bei der „Versteckten Kamera“ oder der Kult-Sendung „Jackass“ Streiche gespielt und anschließend Reaktionen auf Video festgehalten werden. Deutsche YouTuber haben den US-Trend einfach aufgenommen und den Begriff dafür gar nicht erst eingedeutscht.

„Prank“ / „pranken“: Was heißt das auf Deutsch?

„Pranks“ zeichnen sich vor allem durch Schadenfreude auf. Beliebt sind zudem Videos, bei denen andere „bloßgestellt“ werden. Zwar dienen Prank-Videos primär der Belustigung, da die Späße aber meist auf Kosten anderer gehen, ist es bei vielen Inhalten nicht mehr weit bis zum „Cyber Mobbing“. Ersteller der Prank-Videos, auch „Prankster“ genannt, versuchen sind dann damit herauszureden, dass die Streiche nicht boshaft gemeint, sondern nur für das entsprechende Video durchgeführt wurden. Grenzen sollten für den schnellen Klick jedenfalls nicht überschritten werden, wie etwa das Beispiel des erschossenen YouTubers zeigt. Eine ähnliche Bedeutung hat der Begriff „hops genommen“.

So kann das Wort verwendet werden:

Eher harmlose Pranks könnt ihr auch bei WhatsApp oder andere Apps durchführen:

  • Kaputter-Bildschirm-Prank fürs Smartphone

Ein Klassiker unter den harmlosen „Pranks“, welcher in der Netzwelt ein Revival erlebt hat, ist das „Reingeschaut“-Spiel.

Weißt du, wofür diese alltäglichen Dinge gedacht sind?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.