Kennt ihr schon die Sage der Schatzfüchse in Skyrim? Laut der Community führen euch die wilden Tiere zu allerlei Reichtümern und Schätzen, wenn ihr ihnen folgt. Nach 10 Jahren hat ein Skyrim-Entwickler nun erklärt, was es mit der Geschichte wirklich auf sich hat. 

 

The Elder Scrolls V: Skyrim

Facts 
The Elder Scrolls V: Skyrim

Skyrim-Entwickler klärt auf: Das hat es mit den Schatzfüchsen auf sich

In Himmelsrand wimmelt es nur so von wilden Geschöpfen und Tieren, die euch entweder ans Leder wollen oder aber Reißaus nehmen, sobald sie euch sehen.

Doch ein Tier soll Abenteurer in Himmelsrand zu allerlei Schätzen führen: der Fuchs. Bereits seit Jahren hält sich innerhalb der Spielerschaft hartnäckig das Gerücht, dass die rotfelligen Vierbeiner den Spieler zu verborgenen Truhen und Reichtümern leiten, wenn man ihnen folgt.

Der ehemalige Skyrim-Entwickler Joel Burgees hat sich nun auf Twitter zu dem Mythos geäußert und in einer Reihe von Tweets erklärt, wie es dazu kommt, dass sich die Füchse beinahe magisch von Schätzen angezogen fühlen.

Füchse als Schatzjäger: Nur ein witziger Zufall

Die Erklärung in aller Kürze: Die Füchse in Skyrim sind darauf programmiert, vor dem Spieler wegzulaufen und eine gewisse Distanz aufzubauen, die jedoch nicht in Metern sondern in einer Anzahl aus Dreiecken gemessen wird, aus denen die Navigationspfade der Spielwelt zusammengesetzt sind.

Diese Dreiecke sind in der freien Wildnis deutlich größer als in Lagern oder anderen Orten, in denen eine große Menge an Objekten platziert sind. Da es das Ziel des Fuchses ist, so schnell wie möglich viele Dreiecke zwischen den Spieler und sich zu bringen, bevorzugt er es, in Richtung dieser besonderen Orte zu wandern – denn hier kann er diese Distanz deutlich schneller überbrücken.

Die Wahrscheinlichkeit, dass man in diesen Orten Schätze, Reichtümer oder anderen wertvollen Loot findet, ist deutlich höher als bei einem Streifzug durch die Wildnis. Aus diesem Grund gehen viele Spieler davon aus, dass die Füchse sie zielgerichtet zu diesen Schätzen leiteten. Dabei waren die armen digitalen Tierchen nur dabei, vor ihnen zu fliehen.

Damit wurde ein weiteres Skyrim-Geheimnis nach all den Jahren endlich gelöst.