Die Sparkasse geht mit der Zeit: Eine neue Sparkassen-Card dürfte bald schon für Millionen Kunden bereitliegen. Mastercard, Apple Pay, mobiles und kontaktloses Bezahlen stehen bei der aufgewerteten Debitkarte im Vordergrund. Doch es gibt noch weitere Änderungen.

 

Sparkasse

Facts 

Neue Sparkassen-Card: „Jetzt ist alles möglich!“

Unter dem Motto „volle Freiheit, volle Kontrolle“ arbeiten die Sparkassen in Deutschland an einer aufgepeppten Debitkarte. Manche Sparkassen sind mit der Planung zwar weiter als andere, doch eine neue Aktionsseite gibt jetzt schon Aufschluss darüber, was sich bald für Millionen Kunden ändern wird. Klassisches Bezahlen und Geldabheben am Automaten bleiben zwar gleich, doch vor der Zukunft möchten sich die Sparkassen nicht verschließen. Neue Funktionen betreffen das mobile und kontaktlose bezahlen. Doch auch das Online-Shopping selbst soll einfacher und sicherer werden.

Bei der neuen Sparkassen-Card gibt es nun eine 16-stellige Kartennummer, ein Ablaufdatum und eine 3-stellige Prüfzahl. Damit sollen Einkäufe im Internet sicherer ablaufen. In Kombination mit der S-ID-Check-App können Kunden über ihr Smartphone Zahlungen online freigeben. Bisher ist die App bei den Kunden aber nicht besonders gut angekommen – die Android-Variante kommt bislang nur auf eine Bewertung von 2,4 Sternen.

So sieht die neue Sparkassen-Card aus:

Das neue Design der Sparkassen-Card. Bild: Sparkasse.

Sparkassen-Card: Mastercard statt Maestro

Schon dem Design der neuen Debitkarte ist zu entnehmen, dass man nun eher auf Mastercard statt Maestro setzen möchte. So sollen Zahlungen außerhalb Europas einfacher werden. Die Debitkarte funktioniert dabei im Grunde wie eine Mastercard – was entsprechende Gebühren nach sich ziehen dürfte. Genaue Details dazu sind aber noch nicht an die Öffentlichkeit geraten. Online wird die Sparkassen-Card auch dann funktionieren, wenn der Händler nur eine Zahlung per Kreditkarte akzeptiert.

Im Video: So wird Apple Pay eingerichtet:

Apple Pay Einrichtung auf Deutsch: Ein erster Blick

Probleme bei der Nutzung von Apple Pay könnte die neue Sparkassen-Card ebenfalls aus der Welt schaffen. Hier ist es bislang so, dass eine virtuelle Girocard in Apple Pay hinterlegt wird, was nicht bei allen Terminals funktioniert, die Apples Bezahldienst unterstützen. Hier könnte es helfen, wenn die neue Karte optional auch als Mastercard akzeptiert wird.