Microsoft hat damit begonnen, erste Exemplare des Surface Duo an Medien zu verteilen. Diese haben sich das Android-Handy auch schon genauer angesehen – doch Microsoft beharrt darauf, dass das Klapp-Smartphone bislang nur ausgepackt werden darf. Bis zu echten Reviews des Handys müssen sich Fans noch etwas gedulden.

Surface Duo: Handy darf nur ausgepackt werden

Microsoft hat sich bei der Entwicklung seines ersten echten Android-Smartphones viel Zeit gelassen. Bereits im Herbst 2019 wurde es erstmals vorgestellt, dann blieb es lange ruhig um das Handy mit doppeltem Bildschirm. Während die Konkurrenz von Samsung mittlerweile schon ein paar Exemplare dieser neuen Smartphone-Kategorie auf den Markt gebracht hat, möchte man es im Hause Microsoft nicht überstürzen. Dazu passt auch die neueste Meldung bei WinFuture, nach der der Konzern nun erste Einheiten des Surface Duo verteilt hat – doch es gibt einen Haken.

Handy-Bestseller bei Amazon anschauen

„Direkt von Microsoft für dich“ heißt es auf dem Paket, das manche Medien nun erhalten haben. Das Surface Duo befindet sich in der Packung, zusammen mit Hinweisen, wie das Handy am besten mit anderen Geräten des Herstellers zusammenspielen kann. Das Surface Duo darf bislang nur ausgepackt, nicht aber im eingeschaltetem Zustand gezeigt werden. Hier beharrt Microsoft weiter darauf, dass Tester noch bis zum 10. September warten. Erst dann soll das Handy in den Vorverkauf gehen.

Warum sich der Hersteller zu diesem Schritt entschieden hat, bleibt unklar. Interessierte erfahren aus den ersten „Reviews“ im Grunde nichts, was sie nicht schon vorher wussten. Wie das Handy aussieht, ist bereits seit Monaten bekannt. Ob sich im Paket nun ein kleines Goodie befindet oder nicht, dürfte bei einem Preis von fast 1.200 Euro auch keinen Unterschied machen.

Mehr zum Surface Duo gibt es hier im Video:

Surface Duo: Microsofts neues Falt-Smartphone im Vorstellungsvideo

Surface Duo: Kommt das Klapp-Handy nach Deutschland?

Bisher hat Microsoft lediglich bestätigt, dass das faltbare Handy mit zwei Displays in den USA zu haben sein wird. Ob es darüber hinaus noch in weiteren Ländern in den Verkauf geht, bleibt ungewiss. Der Hersteller möchte sich dazu „zu einem späteren Zeitpunkt“ äußern, hieß es zuletzt.

Simon Stich
Simon Stich, GIGA-Experte für Smartphones, Mobilfunk und die Gerüchteküche.

Ist der Artikel hilfreich?