In der Android-App von Google Maps ist eine neue Funktion aufgetaucht, die vielen Nutzern gefallen dürfte. Wichtige Infos zu Veranstaltungen, Kinos und Museen sind bald schon direkt in der App zu finden – und ein nächster logischer Schritt steht wohl auch schon in den Startlöchern.

 

Google Maps

Facts 

Google Maps: Android-App zeigt Tickets und Preise

Nicht mehr nur die Adresse, Öffnungszeiten und Bewertungen: Bei Google Maps könnte in naher Zukunft noch eine weitere Kategorie hinzukommen, mit der die Funktion der App erneut erweitert wird. Bei einer genauen Untersuchung der Android-App ist aufgefallen, dass Google an der Darstellung von Eintrittspreisen arbeitet. So können Nutzer direkt in der App sehen, wie viel der Eintritt bei Veranstaltungen kostet.

Handy-Bestseller bei Amazon anschauen

Google möchte demnach einen durchschnittlichen Preis anzeigen, der sich mitunter nach dem Alter der Besucher unterscheidet. Im Klartext: Es werden Preise für Erwachsene, Kinder und vielleicht auch Senioren angezeigt. Hinzu kommt laut GoogleWatchBlog ein Hinweis, dass sich die Ticketpreise je nach Wochentag, Jahreszeit oder Größe der Besuchergruppe ändern können. Woher die Angaben stammen sollen, ist dabei aber noch unklar. Google könnte sie von der Webseite des Veranstalters extrahieren oder diese auffordern, Preise selbst anzugeben.

Sollte die Anzeige der Preise bei den Nutzern der App gut ankommen, dann könnte bald schon ein nächster Schritt folgen. Statt die Tickets über die Webseite des Veranstalters zu buchen, könnte Google selbst diese Aufgabe übernehmen – gegen Gebühr für den Anbieter, versteht sich. In der Android-App sind dazu bislang aber noch keine Hinweise zu finden.

Was Google Maps sonst noch alles bietet, erklären wir im Video:

TECH.tipp Google Maps

Google Maps: Offensive geht weiter

Google hat derzeit wieder Gefallen daran gefunden, den eigenen Kartendienst aufzupeppen. Zuletzt wurde die Navigation überarbeitet, was sich besonders bei Fußgängern und Radfahrern positiv bemerkbar machen dürfte.

Hier hat der Konzern aber noch viel Arbeit vor sich, denn zum Start sind nur wenige Metropolen mit besserem Detailmaterial ausgestattet. Außerhalb großer Städte dürfen sich Nutzer über realistischere Landansichten freuen. Hier hat sich Google den gesamten Globus vorgenommen.