Für Telegram gibt es ein neues Update. Version 8.3 des Messengers legt einen besonderen Fokus auf die Kontrolle der eigenen Nachrichten. Aber auch das Management mehrerer Geräte wird verbessert.

 
Telegram
Facts 

In der öffentlichen Diskussion ist Telegram zuletzt in Verruf geraten. Der Messenger wird oft als Fake-News-Schleuder verunglimpft. Der Popularität tut das aber keinen Abbruch, mehr als 500 Millionen Nutzer zählte die WhatsApp-Alternative Anfang des Jahres – Tendenz steigend. Mit Telegram 8.3 erhalten die eine ganze Reihe an neuen Funktionen.

Telegram 8.3: Nachrichten können nach Datum gelöscht werden

Die vielleicht wichtigste Neuerung ist die Möglichkeit, die eigenen Nachrichten nach Datum löschen zu können (Quelle: Telegram) Mit einem Tap auf die Datumsleiste können Nutzer den Chatverlauf eines bestimmten Tages oder eines Zeitraums in jedem Einzelchat löschen. So sollen Nutzer die „vollständige Kontrolle über ihren digitalen Fingerabdruck“ erhalten, schreibt Telegram.

Neu ist auch der verbesserte Schutz von Inhalten, die in Gruppen und Kanälen gepostet werden. Gruppen- und Kanalinhaber können die Inhalte nun auf die Mitglieder begrenzen. Die Nachrichtenweiterleitung im Chat wird damit limitiert, was laut Telegram auch Screenshots verhindern und die Möglichkeit zum Speichern von Medien aus Beiträgen einschränken soll.

Wer in öffentlichen Gruppen ungern unter seinem eigenen Namen posten möchte, kann jetzt auch Namen und Bild eines eigenen Kanals als Absender wählen.

Geräteverwaltung wird optimiert

Telegram lässt sich nicht nur auf dem Smartphone verwenden, sondern auch auf dem PC oder Notebook. In den Einstellungen unter „Geräte“ gibt es nun eine neue Schaltfläche, mit der ein Desktop-Gerät schneller verbunden werden kann. Ebenfalls neu ist eine Einstellung, mit der inaktive Geräte nach einiger Zeit automatisch abgemeldet werden können.

Und auch die Anmeldung wurde überarbeitet. Auf „einigen mobilen Geräten“, so Telegram, kann man sich nun per Anruf anmelden. Das funktioniert wie folgt: Man wird von Telegram angerufen und muss im Anschluss in der App einige Ziffern der Telefonnummer, die angerufen hat, eingeben.

Telegram ist eine von vielen WhatsApp-Alternativen:

TECH.tipp: WhatsApp-Alternativen Abonniere uns
auf YouTube

Spezielle Neuerungen für Android- und iPhone-Nutzer

Darüber hinaus gibt es in Telegram 8.3 noch einige spezifische Funktionen für Android und iOS. So erhalten nun auch Android-Nutzer den Zugriff auf die globalen Chat-Farbthemen (insgesamt 8 an der Zahl), die es vorher schon bei iOS gab. Auch die Chat-Einstellungen wurden neu gestaltet. iPhone-Nutzer erwartet hingegen eine Texterkennung in Fotos (ab iOS 13) und die Möglichkeit, Text in Medienbeschriftungen formatieren zu können. Die Kontaktinformationen sollen außerdem im iOS-15-Design überarbeitet worden sein.

Trotz des kleinen Versionssprungs ist Telegram 8.3 also ein richtig großes Update geworden. Einige Neuerungen, vor allem die bessere Kontrolle über die eigenen Nachrichten, kann sich der große Konkurrent WhatsApp gerne abschauen.