Streamerin Pokimane hat nun eine Obergrenze für Spenden an ihren Twitch-Kanal. Von keinem ihrer Zuschauer will sie mehr als 5 Dollar haben. Stattdessen sollen sie ihr Geld an sinnvoller nutzen, eine nette Geste, der aber auch andere große Streamer beeinflusst.

 

Twitch

Facts 

Zuschauer spenden auf Twitch dem Streamer ihrer Wahl, um den Kanal zu unterstützen, beziehungsweise die Person(en) dahinter. In der Regel handelt es sich um kleinere Beträge, dennoch kommt es häufiger vor, dass auch Summen im drei- bis vierstelligen Bereich an die Streamer gehen.

Die „Donations“ sind gerade für große Streamer nicht ihre Haupteinnahmequelle, sie verdienen Geld durch Subs, Werbedeals, Merchandise und ihre Verträge mit Twitch selbst. Das gilt auch für Streamerin Imane „Pokimane“ Anys. Laut ein Bericht von Kotaku soll Anys einen Deal über 4,5 Millionen Dollar Anfang des Jahres mit Twitch abgeschlossen haben.

Vor wenigen Tagen verkündetet die Streamerin jedoch, dass sie nun ein Limit von 5 Dollar für Spenden an sie habe. Sie bedankt sie in diesem Kontext bei ihren Zuschauern, die sie so erfolgreich gemacht haben und findet „mehr als 5 Dollar unangebracht“.

Ein einem Tweet erklärte Anys, dass Zuschauer, die mehr geben wollen, ihr Geld lieber für kleine Streamer, wohltätige Zwecke oder sich selbst ausgeben sollen. Viele Zuschauer feiern sie auf Twitter für diese Entscheidung und haben großen Respekt für diesen Schritt.

Anderen großen Streamern ist die gute Tat ihrer Kollegin (oder auch Konkurrenten) natürlich nicht entgangen. Streamerin Kaceytron kommentierte den Tweet von Anys und sagte, „sie würde neue Maßstäbe für die Streamer setzen“ und das sie stolz auf sie ist. Kaceytron spricht hier einen wichtigen Punkt an, denn die Entscheidung bringt auch andere große Streamer zu der Frage, ob sie Donations in Höhe von Hunderten von Dollar annehmen sollten.

LoL-Streamer Tyler1 ist nach einer 100-Dollar-Donation ebenfalls auch sehr angetan von der Idee. Er sagt, dass er sich furchtbar fühlt, weil er nicht entsprechend reagieren kann und etwas vortäuschen muss. Ein Punkt, der auch Anys zu der Idee brachte. Sie hat das Gefühl an die hohen Donations sind auch Erwartungen geknüpft, die sich nicht erfüllen kann.

Streamer xQc beklagt, dass jedes Mal, wenn ein Streamer etwas Gutes tat, Nutzer direkt erklären, wie schlecht die anderen Streamer sind, dass sie es nicht tun. Er selbst würde aber kein Limit für Donations setzen, denn für ihn ist „niemand gezwungen, viel zu geben“ und das es jedem selbst überlassen ist.

Gegenüber Polygon erklärte Streamlabs, der Betreiber der Software, die auch Donations auf Twitch möglich macht, dass Anys die erste Streamerin gewesen sei, die um eine Funktion zur Begrenzung von Donations gebeten hat. Zumindest auf Social Media haben diverse Streamer schon Interesse an diesem neuen Feature bekundet, ob sie es auf ihrem Kanal dann wirklich umsetzten, ist eine andere Frage.