Xiaomi geht einen wichtigen Schritt in die Zukunft: Der Smartphone-Hersteller hat sich Zugriff auf eine Technik gesichert, die schon bald unverzichtbar sein dürfte. Vorbild ist Samsung. Ein großes Fragezeichen aber bleibt.

 

Xiaomi

Facts 

Bei Falt-Handys stehen die Hersteller vor einem großen Problem: Glas biegt sich nicht. Eine Kunststoffbeschichtung für das Display, wie sie etwa beim Galaxy Fold zum Einsatz kommt, ist hingegen fehleranfällig und zerkratzt leicht. Die Lösung: Ultra Thin Glass (UTG), das Samsung erstmals beim Galaxy Z Flip verbaut hat. Bislang sind die Südkoreaner die einzigen, die UTG verwenden – doch das ändert sich jetzt.

Für faltbare Smartphones: Xiaomi sichert sich Ultra Thin Glass

Laut einem bekannten Mobilfunk-Insider auf Weibo haben sich auch Xiaomi und Huawei den Zugang zur zukunftsträchtigen Technologie gesichert, wie Android Authority berichtet. Das legen angeblich Informationen aus der Zuliefererkette nahe, behauptet die Quelle.

Im Vergleich zum Galaxy Fold, das vor allem in der ersten Auflage mit größeren Displayproblemen zu kämpfen hatte, machte beim Galaxy Z Flip das Ultra Thin Glass eine deutlich bessere Figur. Nach Meinung vieler Tester fühlt sich UTG zwar noch immer nicht ganz wie Glas an, aber es sei deutlich geschmeidiger und robuster als Kunststoffbeschichtungen, wie sie bei anderen Falt-Handys eingesetzt werden. In Zukunft werden davon also nicht mehr nur Samsung-Nutzer profitieren, sondern auch Käufer von Xiaomi- und Huawei-Smartphones.

Xiaomi Redmi Note 8 Pro

Xiaomi gehört zu vielen China-Herstellern, die aktuell auf einer Erfolgswelle schwimmen: 

Huawei, Xiaomi, OnePlus: Die besten China-Handys 2020

Xiaomis Falt-Handy könnte bald erscheinen

Unklar ist aktuell noch, in welchen Falt-Handys Xiaomi zukünftig UTG einsetzen will. Im Gegensatz zu Samsung und Huawei hat der chinesische Hersteller noch keine faltbaren Smartphones im Programm. Anfang 2019 hat Xiaomi-Chef Lin Bin lediglich einen Prototypen gezeigt. Später kamen dann Berichte auf, dass Xiaomis erstes Falt-Smartphone von umgerechnet 999 Euro verkauft werden könnte und damit deutlich günstiger als die Konkurrenz.

Dass sich Xiaomi nun den Zugriff auf Ultra Thin Glass gesichert hat, könnte aber ein Hinweis sein, dass ein Falt-Handy des Unternehmens nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt.

Kaan Gürayer
Kaan Gürayer, GIGA-Experte für Smartphones, Tablets und Smartwatches.

Ist der Artikel hilfreich?