Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

AirPods Pro: Preis, Funktionen und Case der Apple-Kopfhörer

Sebastian Trepesch

Im Ohr eingesetzt ähneln die AirPods Pro den klassischen AirPods. Und doch unterscheiden sie sich in wichtigen Merkmalen – im Design, erst recht aber in den Funktionen. GIGA gibt einen Überblick über die AirPods Pro.

AirPods Pro im Hands On

 

Die AirPods Pro sind In-Ear-Kopfhörer von Apple. Mit einem Silikonaufsatz dichten sie im Gegensatz zu den normalen AirPods das Ohr ab. Drei unterschiedlich große Aufsätze pro Stöpsel liegen bei.

Aktueller Straßenpreis für die AirPods Pro:

Apple AirPods Pro

Apple AirPods Pro

Funktionen und Bedienung der AirPods Pro

Die AirPods Pro sind ein weißes, kabelloses Headset, also inklusive Mikrofon zum Telefonieren. Über Bluetooth werden sie mit dem iPhone verbunden. Für die Sonderfunktionen benötigt man mindestens ein iPhone 6s oder SE. Als „dumme“ Bluetooth-Kopfhörer dürfte man sie auch mit anderen Smartphones koppeln können.

Die AirPods Pro bieten eine aktive Geräuschunterdrückung, die pro Stöpsel über zwei Mikrofone realisiert wird. Über einen Transparenzmodus kann man Geräusche ans Ohr lassen – zum Beispiel um Durchsagen verstehen zu können. Den Modus startet und beendet man, indem man den Hörerstummel drückt und kurz hält.

Einen Anruf annehmen oder Musik zu pausieren, erledigt man über einen Tipp auf den Hörer. Zwei- und dreimal Tippen springt zum nächsten/vorherigen Song. Auch über den Sprachassistenten, startbar mit „Hey Siri“, lässt sich dies bewerkstelligen. Die Lautstärke kann man ebenfalls über Siri verändern.

Um kein unangenehmes Gefühl durch den abgeschlossenen Gehörgang zu bekommen, ist eine Belüftung für Druckausgleich integriert.

Zudem bieten sie die Funktionen, die auch die klassischen AirPods haben: Hat man die AirPods mit seinem iPhone gekoppelt (was dank NFC einfach per Knopfdruck funktioniert), kann man die Hörer auch mit anderen Apple-Geräten mit der selben Apple ID nutzen, ohne sie erneut zu koppeln. Zudem zeigt das iPhone den Ladestand von Case und jedem einzelnen Stöpsel an.

Wie gut die Kopfhörer sind, verrät unser Test zu den AirPods Pro.

Case der AirPods Pro

Die AirPods Pro werden in einem kleinen Case aufbewahrt und aufgeladen. Das Case selbst wird kabellos über ein Qi-Ladegerät oder mit beiliegendem Lightning-Kabel an einem USB-C-Port aufgeladen. Der Akku des Böxchens hält laut Apple für mehr als 24 Stunden Wiedergabe und 18 Stunden Sprechdauer.

Apple AirPods Pro

Apple AirPods Pro

Die Maße betragen 45,2 x 60,6 x 21,7 Millimeter. Es wiegt 45,6 Gramm, mit den AirPods kommen 2x 5,4 Gramm dazu.

Technische Daten und Preis der AirPods Pro

Weitere Daten der AirPods Pro laut Hersteller:

  • High-Excursion Apple Tieftöner, adaptiver EQ
  • H1 Chip
  • Zwei optische Sensoren, Beschleunigungssensor mit Bewegungserkennung, Beschleunigungssensor mit Spracherkennung, Drucksensor
  • Schweiß- und Wasserschutz (IPX4)
  • Akkulaufzeit 4,5 Stunden bei Wiedergabe, 3,5 Stunden beim Sprechen
  • Bluetooth 5.0
  • Lightning-auf-USB-C-Kabel im Lieferumfang

Die AirPods Pro kosten 279 Euro laut unverbindlicher Preisempfehlung. Sie ersetzen nicht die klassischen AirPods, die gibt es weiterhin und kosten deutlich weniger. Offizieller Verkaufsstart war der 30. Oktober 2019.

Zu den Kommentaren

Kommentare