Im Schatten des Pro: Deshalb ist das Mate 20 das bessere Huawei-Handy

Kaan Gürayer

Im Vergleich zum Pro-Modell steht das reguläre Huawei Mate 20 etwas im Schatten – aber auch zurecht? Ein kurzes Hands-On-Video erlaubt jetzt einen detaillierteren Blick auf den Bruder des Mate 20 Pro. Vor allem zwei Details könnten das Smartphone zum besseren Huawei-Handy machen. 

Auch bei der neuen Mate-20-Serie wird Huawei auf seine bekannte Handy-Strategie setzen und das Modell in drei Varianten anbieten. Während die Pro-Ausführung die Speerspitze darstellt und Galaxy Note 9, iPhone Xs und andere Oberklasse-Smartphones attackieren soll, kümmert sich das bereits vorgestellte Mate 20 Lite um die preisbewusste Kundschaft. Zwischen den beiden Polen positioniert sich das reguläre Mate 20. Dass aber auch „Sandwich-Kinder“ einiges zu bieten haben, beweist ein Hands-On-Video des Huawei-Handys.

Mate 20: Huawei-Handy mit Wassertropfen-Notch und Fingerabdrucksensor auf der Rückseite

In dem 10-sekündigen Clip wird sowohl die Vorder- als auch die Rückseite des Mate 20 gezeigt. Neben dem beinahe schon gigantischen Bildschirm (Video unten), der letzten Gerüchten zufolge stolze 6,7 Zoll messen soll, fällt an der Front vor allem der kleine Notch auf. Im Vergleich zum Pro-Modell wirkt die Displaylücke fast winzig mit ihrem Wassertropfen-Design. Wer zum herkömmlichen Mate 20 greift, dürfte also mehr vom Handy-Display haben. Auf eine fortschrittliche Gesichtserkennung, wie sie das Mate 20 Pro angeblich bieten soll, müssen die Käufer dann aber verzichten.

Huawei Mate 20 im Hands-On.

Ein weiterer Unterschied zur Pro-Ausführung zeigt sich auf der Rückseite. Unter der Triple-Kamera, die optisch auffällig in einem Viereck angeordnet wurde, befindet sich beim Mate 20 der Fingerabdrucksensor. Beim Mate 20 Pro soll der Sensor hingegen direkt ins Display integriert sein. Das hat Vor- und Nachteile: Ein sogenannter In-Display-Fingerabdrucksensor spart an der Front zwar Platz und ermöglicht somit bei gleichbleibender Gerätegröße einen größeren Bildschirm. Andererseits dürfte die Position auf der Rückseite vielen Nutzern vertrauter sein. Plus: Gesten für den Fingerabdrucksensor, für die Huawei bekannt ist, lassen sich mit einem Fingerabdrucksensor an der Front nicht umsetzen. Das Handy bereits in der Hosentasche zu entsperren ist ebenso wenig möglich.

Welche Android-Smartphones uns neben dem Mate 20 (Pro) noch erwarten, seht ihr hier:

Bilderstrecke starten(7 Bilder)
Mate 20 Pro, OnePlus 6T und Co: Diese Android-Smartphones versprechen einen heißen Herbst

Huawei Mate 20: Kommt das Smartphone überhaupt nach Deutschland?

Ob das reguläre Mate 20 in Deutschland auf den Markt kommt, ist bislang nicht bekannt. Bei der Vorgängerserie hat es Huawei dabei belassen, einzig das Mate 10 Pro hierzulande zu veröffentlichen. Eine ähnliche Strategie könnte der chinesische Konzern auch beim Mate 20 und Mate 20 Pro an den Tag legen. Das wäre schade: Insbesondere für Handy-Nutzer, die möglichst viel der vorhandenen Displayfläche nutzen wollen und auf die Vorzüge eines rückseitig montierten Fingerabdrucksensors nicht mehr verzichten wollen, könnte das Mate 20 das bessere Smartphone sein.

Am 16. Oktober wird Huawei das Mate 20 und Mate 20 Pro vorstellen. Dann werden wir Gewissheit haben, ob das reguläre Mate 20 auch seinen Weg nach Deutschland findet.

Quelle: SlashLeaks

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung