Huawei Mate X: Preis, Release, technische Daten, Video und Bilder

Peter Hryciuk 9

Samsung hat mit dem Galaxy Fold vorgelegt, jetzt zieht Huawei mit dem Mate X nach. Es handelt sich ebenfalls um ein faltbares Smartphone, das einen etwas durchdachteren Eindruck hinterlässt –  und das nicht nur beim Faltmechanismus.

Huawei Mate X: Erster Eindruck vom faltbaren 5G-Smartphone.

Huawei Mate X: Ein großes Display reicht aus

Das Huawei Mate X macht – zumindest auf dem ersten Blick – vieles besser als das Samsung Galaxy Fold. Während sich das flexible Display bei Samsung nach innen zusammenklappen lässt und deswegen auf der Außenseite ein zweites Display verbaut sein muss, um als Handy bedienbar zu bleiben, reicht bei Huawei ein faltbares OLED-Panel. Der Bildschirm lässt sich nämlich nach hinten umklappen, sodass sich das Display sowohl an der Front als auch Rückseite nutzen lässt. Gefaltet wird das Smartphone nicht in der Mitte, sondern leicht versetzt. Es schließt plan an einer „Wulst“ ab. Erinnert von der Idee etwas an den Kindle Oasis. Durch diese „Wulst“ am Rand dürfte sich das Smartphone sehr gut halten lassen.

Insgesamt ergeben sich beim Huawei Mate X so drei Bildschirme:

  • Zusammengeklappt (Front): 6,6 Zoll, 19,5:9-Seitenverhältnis und 2.480 x 1.148 Pixel.
  • Zusammengeklappt (Rückseite): 6,38 Zoll, 25:9-Seitenverhältnis und 2.480 x 892 Pixel.
  • Aufgeklappt: 8 Zoll, 8:7-Seitenverhältnis und 2.480 x 2.200 Pixel.

Das Display ist aufgeklappt nur 5,4 mm dünn, zusammengeklappt kommt das Huawei Mate X auf 11 mm an der dicksten Stelle. Huawei nennt das Scharnier „Falcon Wing“. Es wirkte bei der ersten Präsentation noch nicht ganz so stabil, wir konnten es aber noch nicht wirklich ausprobieren. Um das Smartphone zu schützen, hat Huawei auch gleich eine passende Hülle entwickelt.

Natürlich hat auch Huawei die Android-Oberfläche an das faltbare Display optimiert. Apps und Anwendungen werden je nach Nutzung des Displays angepasst. Das Mate X hat zudem den Vorteil, dass das zusammengeklappte Display an der Front ein mittlerweile normales Seitenverhältnis von 19,5:9 besitzt. Dadurch dürften Apps optimal laufen und auch der Nutzer muss sich im täglichen Einsatz nicht mit einem zu kleinen oder zu großen Display rumschlagen – so wie beim Samsung Galaxy Fold. Das Mate X dürfte als normales Smartphone einfacher zu verwenden sein.

Huawei Mate X: Mehrere Kameras im Rahmen

An der Seite des Mate X befinden sich gleich mehrere Kamerasensoren in der „Wulst“, die verschiedene Aufgaben erfüllen. Egal, in welcher Situation man das Mate X verwendet, man kann immer auf die im Rahmen verbauten Kameras zugreifen. Bei Selfies muss man beispielsweise nur das Smartphone umdrehen, hat dank des aufklappbaren Displays aber trotzdem einen Bildschirm zum Selbstportrait zur Verfügung. Bei normaler Handy-Nutzung oder im Tablet-Modus ist die Kamera bereits auf der Rückseite. Man muss sich also kaum umstellen und keine Qualitätseinbußen in Kauf nehmen. Damit hat Huawei im Gegensatz zu Samsung eine etwas bessere Lösung gefunden, denn das Galaxy Fold besitzt sechs unterschiedlich auflösende Kameras an verschiedenen Stellen.

Huawei Mate X: 5G-Modem übertrifft die Konkurrenz

Technisch macht das Huawei Mate X keine Kompromisse. Angetrieben wird das faltbare Smartphone vom Kirin 980, den wir aus dem Mate 20 Pro kennen. Huawei verbaut zudem ein eigenes 5G-Modem, das den Namen „Balong 5000“ trägt. Dieses 5G-Modem ist laut Hersteller doppelt so schnell wie die Konkurrenzprodukte von Qualcomm und Samsung. Ein Film mit einer Größe von einem Gigabyte kann in drei Sekunden heruntergeladen werden. Aktuell gibt es allerdings noch kein einsatzfähiges Netz dafür. Zumindest zeigt Huawei aber, wohin die Reise in der Zukunft gehen soll.

Huawei Mate X: Akku lädt noch schneller auf

Der Akku des Mate 20 Pro lädt bereits schnell auf, das Mate X übertrifft die Ladegeschwindigkeit aber noch einmal spürbar. Der 4.500-mAh-Akku ist dank 55-Watt-SuperCharge in nur 30 Minuten zu 85 Prozent aufgeladen. Damit entfällt im Grunde das Aufladen über Nacht – man lädt einfach kurz zwischendurch nach, wenn man es braucht.

Huawei Mate X: Preis und Verfügbarkeit

Das Huawei Mate X mit 8 GB RAM und 512 GB internem Speicher kostet 2.299 Euro. Es kommt Mitte 2019 auf den Markt.

Zu den Kommentaren

Kommentare

Alle Artikel zu Huawei Mate X

  • Huawei Mate X: Der wahre Grund, warum das Falt-Smartphone später kommt

    Huawei Mate X: Der wahre Grund, warum das Falt-Smartphone später kommt

    Eigentlich hätte das Mate X längst im Handel sein sollen, doch Huawei entschied sich kurzfristig, den Marktstart zu verschieben. Kurz darauf wurde über technische Probleme des Falt-Smartphones gemunkelt. Jetzt spricht der Hersteller Klartext und erklärt nicht nur den wahren Grund für die Verschiebung – auch ein neuer Termin für den Release wird genannt. 
    Kaan Gürayer 2
  • Huawei Mate X: Marktstart des Falt-Handys um mehrere Monate verschoben

    Huawei Mate X: Marktstart des Falt-Handys um mehrere Monate verschoben

    Nach dem Galaxy Fold von Samsung wird auch das Mate X von Huawei später kommen als geplant. Statt schon in diesem Monat soll das Falt-Handy erst im September 2019 veröffentlicht werden. Die Gründe klingen ähnlich wie bei Samsung, doch auch der US-Bann spielt eine wichtige Rolle, wie sich zeigt.
    Simon Stich
  • Faltbare Smartphones: Das planen Samsung, Huawei, Xiaomi und Co.

    Faltbare Smartphones: Das planen Samsung, Huawei, Xiaomi und Co.

    Wird 2019 das Jahr der faltbaren Smartphones? Zwar tüfteln fast alle namhaften Hersteller fleißig an der innovativen Gerätekategorie, die Herangehensweise an Form und Funktion ist aber höchst unterschiedlich. Wie sich Samsung, Huawei, Xiaomi und Co. die Handys mit Biegebildschirm vorstellen – und wann wir die ersten Modelle kaufen können. GIGA gibt euch den Überblick über den aktuellen Entwicklungsstand. 
    Kaan Gürayer 10
  • iPhone mit Knick: Wenn das Apple-Handy zum iPad wird

    iPhone mit Knick: Wenn das Apple-Handy zum iPad wird

    Samsung legt mit dem Galaxy Fold vor, Huawei legt mit dem Mate X nach – faltbare Smartphones mit flexiblen Display sind Trend in 2019. Apple verschließt sich dem bisher, doch könnte die Antwort der Kalifornier demnächst so ausfallen, wie diese drei iPhone-Studien nahelegen?
    Sven Kaulfuss 10
  • „Nicht gut“: Huawei-Chef kritisiert Samsungs Falt-Handy

    „Nicht gut“: Huawei-Chef kritisiert Samsungs Falt-Handy

    Der schlag sitzt: In einem Interview hat Huawei-Chef Richard Yu indirekt gegen das Galaxy Fold ausgeteilt. Das Design von Samsungs Falt-Handy sei „nicht gut.“ Darüber hinaus gewährte Yu einige interessante Einblicke in die Entwicklung des eigenen faltbaren Smartphones Mate X. 
    Kaan Gürayer 3
  • Günstige Mate-X-Alternative? Honor will Falt-Smartphone anbieten

    Günstige Mate-X-Alternative? Honor will Falt-Smartphone anbieten

    Huawei hat mit dem Mate X schon vorgelegt, doch die Tochtermarke Honor möchte sich noch etwas mehr Zeit lassen: Zumindest in diesem Jahr wird es kein faltbares Handy von Honor geben. Erst 2020 soll dem CEO zufolge ein solches Smartphone angeboten werden. Das könnte sich dann als günstige Alternative zum Mate X erweisen.
    Simon Stich 1
* Werbung