Huawei Mate 20 Pro: Alle Gerüchte zum kommenden Android-Smartphone

Peter Hryciuk

Das Huawei Mate 20 Pro soll das beste Android-Smartphone aller Zeiten werden. Im Vergleich zum Mate 10 Pro soll dafür gleich an mehreren Stellen nachgebessert werden. Wir haben alle Gerüchte zum neuen High-End-Handy zusammengefasst.

Huawei Mate 20 Pro: Die Bildschirmdiagonale soll anwachsen

Die Mate-Serie war schon immer recht groß, mit dem Mate 20 Pro könnte eine neue Dimension erreicht werden. Stattliche 6,9 Zoll soll die Diagonale des Bildschirms betragen, den Huawei verbauen möchte. Damit das Smartphone dadurch nicht zu groß wird, sollen die Rahmen um den Bildschirm sehr schmal ausfallen. Wie das Mate 20 Pro aussehen könnte, hat kürzlich ein Leak mit einem ersten Foto gezeigt. Das Mate 10 Pro besitzt ein Display mit einer Diagonale von 6 Zoll. Verzichten möchte Huawei auf den „Notch“, also eine Kerbe im Display.

Huawei Mate 20 Pro mit Fingerabdrucksensor im Display

Beim Mate 10 Pro sitzt der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite des Smartphones, beim Mate 20 Pro soll dieser ins Display wandern. Damit gehört Huawei zwar nicht zu den ersten Unternehmen, die so eine Technologie verbauen, könnte damit aber deutlich vor Samsung auf den Markt kommen und dem Galaxy S10 so die Show stehlen.

Huawei Mate 20 Pro mit Kirin 980 und mehr Power

Leistung kann ein Smartphone nie genug haben und da wird Huawei mit dem eigens entwickelten Kirin 980 neue Maßstäbe setzen. Der 8-Kern-Prozessor wird im Rahmen der IFA 2018 Ende August enthüllt und kommt danach erstmals im Mate 20 Pro zum Einsatz. Im Vergleich zum Mate 10 Pro mit Kirin 970 soll nicht nur die CPU-Leistung steigen, sondern auch der GPU-Turbo bezündet werden. Das soll mehr Grafikleistung versprechen und den neu aufflammenden Smartphone-Gaming-Sektor bedienen. Erwartet werden wieder mehrere Versionen mit verschiedenen RAM- und Speicherkonfigurationen.

Huawei Mate 20 Pro mit dickem Akku

Der Kirin 970 im Mate 10 Pro war nicht so sparsam, wie man es sich wünschen würde. Trotz 4.000-mAh-Akku lag die Laufzeit bei maximal ein bis zwei Tagen. Der Kirin 980 soll effizienter werden und in Kombination mit einem großen Akku die Laufzeit im Vergleich zum Vorgänger spürbar steigern. Die genaue Kapazität des Akkus für das Mate 20 Pro ist noch nicht bekannt.

Huawei Mate 20 Pro mit Android 9.0 P

Android 9.0 P im Überblick.

Huaweis Mate-Smartphones wurden in den letzten Jahren direkt mit der neuesten Android-Version auf den Markt gebracht. Demnach geht man aktuell davon aus, dass das Huawei Mate 20 Pro direkt mit Android 9.0 ausgestattet ist. Vorteil? Man muss nicht ewig auf ein Update warten. Nachteil? Die Software könnte noch nicht ganz ausgereift sein. Was sich sonst an der Oberfläche von Huawei ändern wird, ist aktuell noch nicht bekannt. Vermutlich wird die künstliche Intelligenz noch weiter forciert – und das nicht nur in der Kamera-App.

Huawei Mate 20 Pro mit 40-MP-Kamera

Das P20 Pro hat die Triple-Kamera in den Smartphone-Sektor eingeführt und die Chancen stehen nicht schlecht, dass diese Technologie auch im Mate 20 Pro zum Einsatz kommt – vielleicht sogar in einer verbesserten Version. Der Kamera-Vergleich zwischen dem P20 und P20 Pro hat durchaus einige Unterschiede aufgezeigt:

Bilderstrecke starten
23 Bilder
Huawei P20 Pro vs. P20: Triple- und Dual-Kamera im ultimativen Vergleich.

Huawei Mate 20 Pro: Preis und Verfügbarkeit

Das Mate 10 Pro wurde Mitte Oktober 2017 vorgestellt. Deswegen erwarten wir die Präsentation in diesem Jahr ebenfalls im Oktober – mit recht schnellem Marktstart. Der Preis lag bei 799 Euro, ist mittlerweile aber deutlich gefallen. Der Preis könnte bei den vielen Verbesserungen steigen. Huawei wird aber mit Sicherheit darauf achten, dass es nicht zu teuer wird – sich also sehr genau anschauen, was die Smartphones der Konkurrenz kosten. Wir gehen von höchstens 850 Euro aus.

Hinweis: Titelbild zeigt Huawei P20 Pro

Zu den Kommentaren

Kommentare

Alle Artikel zu Huawei Mate 20 Pro

* gesponsorter Link