Huawei P30 und P30 Pro: SIM-Karten und Speichererweiterung

Marco Kratzenberg

Beim Huawei P30 Pro und auch beim Huawei P30 habt ihr die Möglichkeit, in einem Dual-SIM-Slot zwei SIMs wahlweise eien SIM und eine Speicherkarte zu nutzen. Welche SIM-Karten das P30 und P30 Pro brauchen, welche Speicherkarten ihr verwenden könnt und wie weit sich der Speicher erweitern lässt, lest ihr hier.

Auch wenn es vom Huawei P30 und P30 Pro Einzel-SIM-Varianten gibt, werden in Deutschland doch in der Regel die Dual-SIM-Geräte angeboten. Wie mittlerweile üblich, verfügen die Smartphones dafür über einen „Hybrid-Slot“, der wahlweise zwei Nano-SIM-Karten aufnimmt, oder eine Nano-SIM und eine Speicherkarte. Die ist allerdings eine Besonderheit. Die verschiedenen Spezifikationen des Huawei P30 und Huawei P30 Pro haben wir für euch aufgelistet.

Hier erfahrt ihr mehr über das Huawei P30 und P30 Pro:

Huawei P30 Pro und P30 im Hands-On: Die nächste Kamera-Revolution?

Huawei P30 und P30 Pro: Nano-SIM und „Nano Memory Card“

Auch wenn heutzutage der eingebaute Speicher immer größer wird, legen viele Kunden Wert auf die Möglichkeit zur Speichererweiterung. Die meisten Hersteller tragen dieser Nachfrage Rechnung, indem sie eine Mischlösung anbieten: Der Anwender kann wahlweise zwei SIM-Karten nutzen, oder sich für die Kombination aus einer SIM- und einer Speicherkarte entscheiden. In den meisten Fällen bieten die Hersteller dafür den Platz einer Standard-MicroSD an – nicht so Huawei…

Auch im P30 beziehungsweise P30 Pro habt ihr die Wahl. Ihr könnt zwei Nano-SIM-Karten einsetzen und seid dann gleichzeitig unter zwei verschiedenen Rufnummern erreichbar – sogar in unterschiedlichen Netzen – oder ihr entscheidet euch für die Lösung einer Nummer und der zusätzlichen Speichererweiterung. Von Haus aus bringt bereits das P30 ganze 128 GB integrierten Speicherplatz mit und das P30 Pro gibt es sogar in den Varianten mit 128 oder 256 GB. Wenn das nicht reicht, setzt ihr eine weitere Speicherkarte in den Slot ein. Hier verlässt Huawei jedoch die gewohnten Wege:

Statt der teilweise sehr preisgünstigen Standard-Karten setzt Huawei auf die Eigenentwicklung der „Nano Memory Card“. Die stellt den nächsten Schritt der Miniaturisierung dar und sorgt dafür, dass kein unnötiger Platz verschwendet wird, den man im Gerät besser nutzen kann.

Die beiden Geräte lassen sich um bis zu 256 GB erweitern, sodass ein „voll ausgestattetes“ Huawei P30 Pro auf 512 GB Speicherplatz zugreifen kann – eine Festplatte in der Hosentasche.

Preislich sind diese Karten aktuell noch kostspieliger. Bei Amazon kostet eine rund 48 Euro. bekommt ihr dort schon für den halben Preis.

Vermutlich werden die Huawei-Karten aber selbst auf lange Sicht nicht im Preis fallen, da sie derzeit nur in die eigenen Geräte passen und andere Firmen sich sicher ungern in die Abhängigkeit der Konkurrenz begeben möchten.

Sind 64 GB im Jahr 2018 viel zu wenig oder ist diese Speichergröße ausreichend und zukunftssicher?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung