Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Android
  4. Was ist eine SD-Speicherkarte? – Einfach erklärt

Was ist eine SD-Speicherkarte? – Einfach erklärt


Anzeige

Eine SD-Karte (Secure Digital Memory Card) ist eine sichere, digitale Speicherkarte und wird als Speichermedium standardmäßig in Smartphones, Kameras und MP3-Playern eingesetzt. Wir erklären, was genau eine SD-Speicherkarte ist, woher sie kommt und warum sie nicht ewig hält.

Was ist eine SD-Speicherkarte?

Der Begriff SD-Karte stammt aus dem Englischen und bedeutet dort Secure Digital Memory Card – also „Sichere, digitale Speicherkarte“:

  • Heute werden SD-Speicherkarten standardmäßig für alle gängigen Geräte verwendet wie Smartphones, Kameras und dem Raspberry Pi.
  • Auf ihnen werden etwa Bilder, Videos, Musik, Dokumente und Betriebssysteme gespeichert.
  • Es gibt drei verschiedene Bauformen von SD-Karten: SD-, miniSD- und microSD-Karten.
Anzeige
SD- und microSD-Karten sind stark verbreitet. Bildquelle: Wikipedia - Creative Commons, GNU-Lizenz für freie Dokumentation
SD- und microSD-Karten sind stark verbreitet. (Bildquelle: Wikipedia - Creative Commons, GNU-Lizenz für freie Dokumentation)

Außerdem unterscheidet man noch zwischen SD, SDHC und SDXC:

SD-KartentypMax. Speicherkapazität
SD2 GB
SDHC (SD High Capacity)32 GB
SDXC (SD Extended Capacity)2000 GB (2 TB)
Anzeige

SD-Karten werden oft in Kameras genutzt, wobei microSD-Karten in Smartphones und Tablets gesteckt werden, um dort den Speicher zu erweitern.

Anzeige

Zur Geschichte: Woher kommen SD-Karten?

SD-Karten wurden im Jahr 2001 von dem Unternehmen SanDisk als Speichermedium entwickelt:

SanDisk hat die SD-Karten erfunden.
SanDisk hat die SD-Karten erfunden.
  • Anfangs wurden sie primär für Kameras und Camcorder entwickelt, um dort als kleiner und einfach zu tauschender Speicher zu fungieren.
  • Im Falle eines Gerätedefekts sind die Bilder, Videos und Daten so auf der SD-Karte gespeichert und können auf anderen Lesegeräten weiterhin genutzt werden.
  • Außerdem ließen sich die kleinen Speicherkarten einfach und schnell austauschen, falls die Speicherkapazität erschöpft war.

Heute sind SD-Speicherkarten als Speichermedium in mobilen und kleinen Geräten nicht mehr wegzudenken. Allerdings halten sie nicht ewig.

Tipp: Wer keinen SD- oder microSD-Kartenslot am PC hat, kann sie mit einem USB-Universaladapter lesen und beschreiben. Oft genügt auch ein microSD- auf SD-Karten-Adapter:

SD-Speicherkarten halten nicht ewig!

  • In einer SD-Karte wird sogenannter Flash-Speicher verwendet, genau wie in SSDs.
  • Aufgrund der Speichertechnik können Daten aber nur begrenzt oft auf SD-Karten und SSDs geschrieben werden.
  • Die Erklärung zur Speichertechnik und Berechnung der Lebensdauer eurer SD-Karte findet ihr am Beispiel von SSDs hier: Wie lange hält eine SSD?
  • In der Regel benutzt man eine SD-Karte aber nicht so lange, dass die Schreibzyklen tatsächlich aufgebraucht wären.
  • Oft hat man sich schon eher eine neue SD-Karte mit mehr Speicherkapazität gekauft.
Anzeige

Falls jemand von euch den Lebenszyklus einer SD-Karte tatsächlich aufgebraucht hat, schreibt uns uns gerne in die Kommentare.

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige