Eine SD-Karte (Secure Digital Memory Card) ist eine sichere, digitale Speicherkarte und wird als Speichermedium standardmäßig in Smartphones, Kameras und MP3-Playern eingesetzt. Wir erklären, was genau eine SD-Speicherkarte ist, woher sie kommt und warum sie nicht ewig hält.

 

Samsung EVO Micro-SD-Karte

Facts 

Was ist eine SD-Speicherkarte?

Der Begriff SD-Karte stammt aus dem Englischen und bedeutet dort Secure Digital Memory Card – also „Sichere, digitale Speicherkarte“:

  • Heute werden SD-Speicherkarten standardmäßig für alle gängigen Geräte verwendet wie Smartphones, Kameras und dem Raspberry Pi.
  • Auf ihnen werden etwa Bilder, Videos, Musik, Dokumente und Betriebssysteme gespeichert.
  • Es gibt drei verschiedene Bauformen von SD-Karten: SD-, miniSD- und microSD-Karten.

Außerdem unterscheidet man noch zwischen SD, SDHC und SDXC:

SD-Kartentyp Max. Speicherkapazität
SD 2 GB
SDHC (SD High Capacity) 32 GB
SDXC (SD Extended Capacity) 2000 GB (2 TB)

Geschwindigkeit von SD-Karten richtig erkennen

SD-Karten werden oft in Kameras genutzt, wobei microSD-Karten in Smartphones und Tablets gesteckt werden, um dort den Speicher zu erweitern.

Zur Geschichte: Woher kommen SD-Karten?

SD-Karten wurden im Jahr 2001 von dem Unternehmen SanDisk als Speichermedium entwickelt:

  • Anfangs wurden sie primär für Kameras und Camcorder entwickelt, um dort als kleiner und einfach zu tauschender Speicher zu fungieren.
  • Im Falle eines Gerätedefekts sind die Bilder, Videos und Daten so auf der SD-Karte gespeichert und können auf anderen Lesegeräten weiterhin genutzt werden.
  • Außerdem ließen sich die kleinen Speicherkarten einfach und schnell austauschen, falls die Speicherkapazität erschöpft war.

Heute sind SD-Speicherkarten als Speichermedium in mobilen und kleinen Geräten nicht mehr wegzudenken. Allerdings halten sie nicht ewig.

Tipp: Wer keinen SD- oder microSD-Kartenslot am PC hat, kann sie mit einem USB-Universaladapter lesen und beschreiben. Oft genügt auch ein microSD- auf SD-Karten-Adapter:

SD-Speicherkarten halten nicht ewig!

  • In einer SD-Karte wird sogenannter Flash-Speicher verwendet, genau wie in SSDs.
  • Aufgrund der Speichertechnik können Daten aber nur begrenzt oft auf SD-Karten und SSDs geschrieben werden.
  • Die Erklärung zur Speichertechnik und Berechnung der Lebensdauer eurer SD-Karte findet ihr am Beispiel von SSDs hier: Wie lange hält eine SSD?
  • In der Regel benutzt man eine SD-Karte aber nicht so lange, dass die Schreibzyklen tatsächlich aufgebraucht wären.
  • Oft hat man sich schon eher eine neue SD-Karte mit mehr Speicherkapazität gekauft.

Falls jemand von euch den Lebenszyklus einer SD-Karte tatsächlich aufgebraucht hat, schreibt uns uns gerne in die Kommentare.

Wie gut kennst du Tony Hawk's Pro Skater?

Robert Schanze
Robert Schanze, GIGA-Experte für Windows, Android, Linux und Software.

Ist der Artikel hilfreich?