Sind iPhone XS und iPhone XS Max wasserdicht? Alle Infos

Selim Baykara

Sind die neuen Apple-Smartphones iPhone XS und iPhone XS Max wasserdicht und sicher vor Staub und anderen Schmutzpartikeln geschützt? Hier erfahrt ihr alles zur Klassifizierung und wie gut die beiden iPhone-Modelle wirklich einen Sturz ins Wasser überstehen.

Sowohl das iPhone XS als auch das größere Modell iPhone XS Max haben die Zertifizierung IP 68. Das ist der höchstmögliche Wert und bedeutet, dass sie noch besser gegen Flüssigkeiten geschützt als der Vorgänger iPhone X, das nur über die Zertifizierung nach IP 67 verfügte. Allerdings heißt auch IP 68 nur „wassergeschützt“ und nicht „wasserdicht“. Diesen Unterschied solltet ihr immer im Hinterkopf behalten.

iPhone XS und XS Max: „Wasserdicht“ nach IP 68 – was bedeutet das?

Der Standard IP 68 besagt, dass iPhone XS und iPhone XS mindestens 30 Minuten lang ein vollständiges Eintauchen in Wasser überstehen. Die Wassertiefe darf dabei bis zu 2 Metern liegen. Euer iPhone sollte es also ohne Probleme und ohne Wasserschaden überstehen, wenn es aus Versehen ins Klo fällt, ihr in einen Regenschauer kommt oder bei einer Party mit dem Handy in der Tasche in den Pool geschubst werdet.

Allerdings solltet ihr lieber nicht mit dem Handy schwimmen gehen und auch von Unterwasser-Selfies absehen. Trotz des Wasserschutzes gelten nämlich folgende Einschränkungen:

  • Die IP-Zertifizierung wird unter Labor-Bedingungen ermittelt und gilt ausschließlich für Süßwasser.
  • Salzwasser oder die Chemikalien in einem Swimming-Pool greifen die Lötverbindungen auf den Platinen der Handys an und zerstören diese in kurzer Zeit.
  • Der Schutz gegen Wasser kann sich im Lauf der Zeit abnutzen.
  • Trotz der IP-Zertifizierung gibt es Schwachpunkte am Gerät, beispielsweise die Anschlüsse für Ladekabel, Kopfhörer oder der SIM-Karten-Slot. Nach einem Eintauchen ins Wasser bereiten diese eventuell Probleme, obwohl das iPhone noch funktioniert.
Bilderstrecke starten
12 Bilder
Top 10: Die beliebtesten iPhone-Apps 2017 in Deutschland.

Video: Wie gut ist der Vorgänger? iPhone X im Test

iPhone X im Test.

iPhone XS oder iPone XS Max ins Wasser gefallen: Was tun?

Wenn euer iPhone XS oder iPhone XS Max ins Wasser gefallen ist, sollte es keine Probleme geben, wenn es sich dabei um Süßwasser handelt. Wenn es mit Meerwasser oder chlorhaltigem Wasser in Berührung gekommen ist, solltet ihr es anschließend so schnell wie möglich mit Süßwasser abspülen. Hierfür eignet sich besonders gut . Auf keinen Fall solltet ihr das Gerät im nassen Zustand aufladen.

Beachtet zudem, dass Apple keine Garantie für etwaige Wasserschäden übernimmt, da sich der Schutz im Lauf der Zeit abnutzen kann. Wenn ihr das Handy unter Wasser verwenden wollt, etwa um Urlaubs-Fotos von eurem Tauchgang zu machen, empfiehlt sich der Einsatz eines . Diese werden natürlich teurer, je tiefer ihr damit tauchen wollt. Etwas günstiger sind , die natürlich nicht den gleichen Schutz bieten.

Zusammenfassung

  • iPhone XS und iPhone XS Max sind wassergeschützt nach dem Standard IP 68.
  • Sie überstehen das Eintauchen in Wasser mit bis zu 2 Meter Tiefe und bis zu 30 Minuten.
  • Verwendet das iPhone nicht unter Wasser und nehmt es nicht mit ins Meer.
  • Ladet es auf keinen Fall auf, wenn es noch im nassen Zustand ist.
  • Apple übernimmt keine Garantie für etwaige Wasserschäden.

Wie gut kennst du dich rund um das Thema iPhone aus? Teste dein Wissen mit diesen 15 Fragen: 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

* Werbung