iPhone-Wasserschaden – was tun, wenn das iPhone nass geworden ist?

Robert Schanze 7

Vor dem iPhone 7 war keines der Apple-iPhones wasserdicht. Ist euer iPhone nass geworden? Wir erklären, was ihr jetzt sofort tun solltet, um es zu retten.

Das solltet ihr tun, wenn das iPhone nass geworden ist

Wasserschäden sind NICHT durch die Apple-Garantie abgedeckt. Handelt also schnell:

  1. Nehmt das iPhone sofort aus der Flüssigkeit.
  2. Schaltet das Gerät sofort aus, sofern es das noch nicht selbst getan hat.
  3. Tupft es mit einem Handtuch oder Küchenpapier ab.
  4. Öffnet vorsichtig den SIM-Schacht, um Flüssigkeit aus dem iPhone laufen zu lassen. Außerdem kann so das Wasser besser verdunsten.
  5. Bringt es in eine Reparatur-Werkstatt (siehe unten).

Was ihr nicht tun solltet

  • Versucht nicht, dass Handy zu früh einzuschalten, das kann einen Kurzschluss verursachen, wenn sich im Inneren noch Wasser befindet.
  • Schüttelt es nicht, da sich die Flüssigkeit sonst im Inneren verteilt.
  • Trocknet es nicht mit einem Fön.
  • Auch der Tipp, das Smartphone in eine Schale mit Reis zu legen, funktioniert nicht immer zuverlässig.

Alternativ könnt ihr versuchen, es mehrere Tagen in der Nähe einer Heizung zu trocknen. Erst wenn die Wassertropfen im Inneren verdunstet sind, wird das Gerät wahrscheinlich wieder funktionieren. Wie lange ihr dafür warten müsst, müsst ihr selbst einschätzen, je nachdem, wie lange das iPhone im Wasser war.

Wenn das iPhone wieder funktioniert

Unter Umständen funktioniert euer iPhone nach den 3 Tagen wieder. Falls das ins Gehäuse gedrungene Wasser aber zu viele Rückstände (Kalk, Ablagerungen) hinterlassen hat, kann es sein, dass das Handy mit der Zeit anfällig wird oder intern rostet. Dann könnte es nach einigen Wochen ausfallen, woran dann ursprünglich der Wasserschaden schuld war. Ihr solltet also auf jeden Fall ein iPhone-Backup erstellen, wenn euer Gerät wieder funktioniert, denn ihr wisst nicht, ob das auch langfristig so bleibt.

Bilderstrecke starten
16 Bilder
15 Geschenkideen unter 10 Euro und unter 5 Euro: Darüber freuen sich Technik-Freunde.

iPhone-Wasserschaden in Werkstatt reparieren lassen

  • Wendet euch an einen Apple Store, allerdings kann das seht teuer werden.
  • Alternativ nutzt einen zuverlässigen Reparatur-Service wie oder .
  • Diese sind darauf spezialisiert, beschädigte iPhones zu reparieren, ein Rosten zu verhindern und beschädigte Komponenten auszutauschen. Fragt hier am besten nach einem Kostenvoranschlag, damit ihr wisst ob es sinnvoller ist, sich ein .

Im Video seht ihr, was passiert, wenn das iPhone 6s (Plus) unter Wasser ist:

iPhone 6s wasserdicht?

iPhone selbst bei Wasserschaden reparieren

Wenn das iPhone nach mehreren Tagen immer noch nicht funktioniert, könnt ihr versuchen es selbst zu reparieren. Dabei geht allerdings eure Garantie verloren. Im Zweifel solltet ihr auf professionelle Hilfe setzen, wie oben beschrieben.

  1. Öffnet das iPhone.
  2. Falls ihr nicht die richtigen Werkzeuge habt, schaut euch die an.
  3. Schaut nun nach feuchten Stellen im Gehäuse.
  4. Ihr könnt versuchen, diese vorsichtig abzutupfen.
  5. Wenn ihr aber Bedenken habt, sensible Technik zu beschädigen, lasst das Gerät offen in Heizungsnähe liegen, damit das Wasser besser verdunsten kann.
  6. Probiert nach 1 bis 2 Tagen erneut aus, ob es wieder funktioniert.

Neuer Akku: Falls der Akku etwas abgekommen hat, könnt ihr hier einen Ersatz-Akku bestellen.

iPhone-Wasserschaden nicht durch Apple-Garantie abgedeckt

iPhones sind nicht durch die Apple-Garantie abgedeckt (siehe ). Damit Apple erkennt, ob ein Wasserschaden das Handy kaputt gemacht hat, ist extra ein Flüssigkeitssensor eingebaut. Hier wäre also zukünftig vielleicht eine Zusatzversicherung bei Anbietern wie friendsurance oder ein sinnvoll.

Umfrage zu iOS 11: Akku schneller leer bei iPhone und iPad?

Zahlreiche Nutzer berichten von Akku-Problemen nach dem Update auf iOS 11. Bist du auch betroffen?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung