Wer in diesem Jahr eine erste Testversion von iOS 16 in die Finger bekommen möchte, der muss womöglich länger warten. Apple braucht nämlich noch mehr Zeit, um das kommende iPhone-Update als öffentliche Beta-Version bereitstellen zu können. Doch wie lange müssen wir warten?

 
Apple
Facts 

Zeigen wird uns Apple eine erste Version von iOS 16 bereits am Montag, den 6. Juni im Rahmen der Keynote zur WWDC (Apples Entwicklerkonferenz). Doch wer das nächste, größere iPhone-Update persönlich auch testen möchte, der muss sich in diesem Jahr wohl noch etwas gedulden.

iOS 16: Öffentliche Beta des iPhone-Updates kommt eventuell später

Teilnehmer des öffentlichen Beta-Programms werden einer aktuellen Meldung nach nämlich nicht wie bisher zusammen mit der Beta 2 des neuen Systems bedacht, sondern sollen erst mit der Beta 3 Zugriff erhalten. Entsprechende Informationen liegen Apple-Insider und Bloomberg-Reporter Mark Gurman vor. Konkret schreibt er in seinem Tweet (übersetzt):

„Die erste öffentliche Beta von iOS 16 ist zusammen mit der iOS 16 Entwickler-Beta 3 für Juli geplant. Die ersten öffentlichen iOS-Betas werden normalerweise zusammen mit Beta 2 veröffentlicht. Das bedeutet, dass die öffentliche Beta möglicherweise hinterherhinkt. Die aktuellen internen Versionen sind ein wenig fehlerhaft. Die Dinge sind noch im Gange und könnten sich noch ändern.“ Quelle: Mark Gurman

Gut möglich also, dass die exklusive Phase für zahlende Entwickler in diesem Jahr länger andauert und Apple ungern eine viel zu anfällige Version an die öffentlichen Tester herausgeben möchte. Folgt man den Veröffentlichungen der letzten Jahre, dann könnte die öffentliche Beta von iOS 16 somit erst Mitte Juli und nicht schon Ende Juni bereitstehen – ein Verzug von circa zwei Wochen.

Mit einem neuem iPhone darf im Juni nicht gerechnet werden, zuletzt spendierte Apple dem aktuellen iPhone 13 neue Farben:

Alles in Grün: iPhone 13 und iPhone 13 Pro

Keine Gefahr für den Release-Plan

Trotz dieser möglichen Verzögerung dürfte sich unserer Meinung nach am allgemeingültigen Release-Plan aber eher nichts ändern. Immerhin vergeht bis September noch jede Menge Zeit, in der Apple ordentlich aufholen kann. Überhaupt ist es wohl eine gute Idee, an die öffentlichen Tester eine mehr ausgereifte Version herauszugeben. Nicht wenige von ihnen installieren die Beta nämlich auf ihre normalen iPhones des täglichen Gebrauchs. Etwas, was man besser nicht tun sollte, was aber dennoch gerne gemacht wird.

Zu iOS 16 selbst ist derzeit noch wenig bekannt. Zuvor machten Gerüchte über interaktive Widgets auf dem Startbildschirm die Runde. Ob diese am Ende zutreffen, werden wir bereits in weniger als drei Wochen erfahren. Apple wird die Keynote wie üblich per Livestream weltweit übertragen – also schon mal den Abend des 6. Juni im Kalender markieren.