Woran ihr erkennt, dass euer Handy gehackt wurde und was ihr dagegen tun könnt, erfahrt ihr hier auf GIGA.

 

Android

Facts 

Handy gehackt: Das sind die Anzeichen (Android)

Um Hackern keine Chance zu lassen, solltet ihr alle System- und App-Updates installieren. Außerdem ist eine Drittanbietersperre sehr ratsam, um in keine böse Abo-Falle zu laufen. Deaktiviert Bluetooth, sofern ihr es nicht benötigt. Als letztes sollte sich der Nutzer selbst über Phishing-Methoden informieren, um nicht Opfer einer solchen zu werden. Im Folgenden seht ihr die Symptome, wenn euer Handy trotzdem gehackt wurde.

Das hier ist kein Virus, sondern ein Betrugsversuch (Phishing).
Das hier ist kein Virus, sondern ein Betrugsversuch (Phishing).
Bilderstrecke starten(20 Bilder)
Smartphone-süchtig? Diese 15 Tipps könnten helfen

1. Auf eurer Handy-Rechnung tauchen unerklärliche (und hohe) Summen auf

Das liegt daran, weil schadhafte Apps teure SMS im Hintergrund versenden können. Sicherheitshalber solltet ihr eine Drittanbietersperre einrichten, damit ihr vor teuren Abos geschützt seid.

2. Apps nutzen Berechtigungen, die sie nicht brauchen sollten

Ein Beispiel: Eine Taschenlampen-App benötigt Zugriff auf das Internet und eure Kontaktliste. Kontrolliert dazu die Datennutzung eurer Apps. Öffnet die Einstellungen und navigiert zu „Apps & Berechtigungen“ beziehungsweise „App-Manager“, tippt auf „Erweitert“ und wählt „Berechtigungensmanager“ beziehungsweise „App-Berechtigungen“ aus. Prüft hier, ob jede App auch nur die Berechtigung nutzt, die sie brauchen sollte. Allerdings gibt es Ausnahmen: Damit eine App Bluetooth nutzen kann, setzt Android auch die Berechtigung zur Lokalisierung voraus. Das ist aus oft kritisierten Gründen in Android gekoppelt.

So gelangt ihr zu den App-Berechtigungen. Bild: GIGA
So gelangt ihr zu den App-Berechtigungen. Bild: GIGA

3.Apps verschicken im Hintergrund Daten an Hacker und erhöhen damit den Datenverbrauch

Prüft den Datenverbrauch auf Unregelmäßigkeiten: Öffnet zunächst die Einstellungen. Tippt auf „Netzwerk & Internet“ > „Mobilfunknetz“ > „Datennutzung durch Apps“. Manchmal lautet der richtige Menüpunkt auch „Mobile Daten“ oder „Datennutzung“. Wenn eine App hier enormen und unnatürlichen Datenverbrauch verursacht, solltet ihr diese deinstallieren und aus offiziellen Quellen neu installieren.

Prüft hier, ob Apps unerklärlich viel Daten über das Internet schicken. Bild: GIGA
Prüft hier, ob Apps unerklärlich viel Daten über das Internet schicken. Bild: GIGA

4. Das Handy verhält sich seltsam und Einstellungen wurden geändert

Auf Android-Smartphones wird fast alles über das eigene Google-Konto gesteuert. Wenn jemand eure E-Mail-Adresse gehackt hat, kann er viele Einstellungen aus der Ferne ändern. Prüft also, ob ihr euch noch in euer Gmail-Konto einloggen könnt. Ändert notfalls das Passwort eures Google-Kontos, um sicher zu sein, dass niemand anderes euer Kennwort kennt. Danach müsst ihr euch am Handy und gegebenenfalls auch bei anderen Google-Diensten erneut mit eurem neuen Passwort anmelden.

5. Das Handy läuft sehr langsam, ruckelt oder der Akku ist schnell leer

Schadhafte Apps können den Prozessor des Smartphones auslasten, wodurch das Betriebssystem nur noch sehr träge reagiert und der Akku schnell leer gesaugt wird. Deinstalliert in dem Fall alle nicht benötigten Apps und prüft, ob es besser wird. Installiert keine Apps aus nicht-vertrauenswürdigen Quellen.

6. Browser oder Webseiten zeigen seltsame Meldungen und viel Werbung an

Gekaperte Browser-Apps zeigen über dem eigentlichen Seiteninhalt fremde und schadhafte Werbung an, die nicht von der eigentlichen Webseite kommt. Deinstalliert die entsprechenden Browser-Apps und installiert einen neuen Browser, beispielsweise Brave. Oder installiert den Adblocker Blokada, denn es für Android und iOS gibt. Der blockiert auch Vekehr von Malware.

Brave Private Browser: Secure, fast web browser

Brave Private Browser: Secure, fast web browser

Entwickler: Brave Software

7. Seltsame Pop-Up-Fenster erscheinen im Betriebssystem

Wenn das passiert, wurde Android selbst infiziert. Sofern eine App die Pop-Ups im Hintergrund steuert, kann man versuchen, eine App nach der anderen zu deinstallieren, um zu prüfen, welche die Ursache war. Außerdem kann man versuchen, eine Antivirus-App zu installieren, allerdings sind deren Funktionen unter Android recht eingeschränkt.

Avast Antivirus 2021 | Kostenloser Virenschutz

Avast Antivirus 2021 | Kostenloser Virenschutz

Entwickler: Avast Software

iPhone gehackt: Das sind die Anzeichen (iOS)

Gehackte iPhones zeigen ähnliche Anzeichen wie Android-Geräte. Da Apples System aber deutlich einschränkender ist, haben es Kriminelle hier schwerer, die Kontrolle zu erhalten. Wahrscheinlicher ist es, dass ein Nutzer unwissentlich ein gebrauchtes iPhone mit Jailbreak kauft und nicht weiß, wie man ein solches Gerät korrekt bedient. Dadurch kann man sich ebenfalls Viren einfangen.

Grundsätzlich empfehlen wir, auf folgende Dinge zu achten:

  • Apps nur aus sicheren Quellen installieren.
  • Konten und Apps auf merkwürdiges Verhalten prüfen.
  • Folgt keinen Links aus unbekannten Quellen.
  • Bei der Installation von Apps solltet ihr prüfen, welche Zugriffsrechte der App gewährt werden.
  • Falls ihr das Handy nicht benötigt, deaktiviert die Bluetooth-Verbindung. Um volle Kontrolle zu behalten, kann auch die mobile Datenverbindung sowie das WLAN deaktiviert werden, wenn ihr sie nicht braucht.
  • Ggf. ab und an eine Antivirus-App installieren.

Handy gehackt: Die letzte Lösung

Wenn gar nichts funktioniert, hilft nur das eigene Smartphone zurückzusetzen. Dabei gehen aber alle privaten Daten und Einstellungen verloren:

 

Das Android Quiz: Wie viel weißt du über Googles Betriebssystem?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).